James May

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James May
Der von James May in der 1. Folge der 11. Staffel von Top Gear zum Polizeiwagen umgebaute Lexus LS
Mit dem zum Segelboot umgebauten Triumph Herald versuchte James May den Ärmelkanal von Dover nach Frankreich zu durchkreuzen

James Daniel May (* 16. Januar 1963 in Bristol, England) ist britischer Fernsehmoderator und Journalist.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde durch das BBC-Automagazin Top Gear und die gleichnamige Fernsehreihe bekannt, in der er an der Seite von Jeremy Clarkson und Richard Hammond seit 2003 mitwirkt. May schreibt auch eine viel gelesene wöchentliche Kolumne für den Londoner Daily Telegraph. Seinen Spitznamen „Captain Slow“ hat er sich während der Top-Gear-Reihe wegen seines als „Christian motoring“ bezeichneten Fahrstils eingehandelt. Auch deswegen war es ihm im Rahmen von Top Gear gegönnt, den Bugatti Veyron auf dem VW-Testgelände in Ehra-Lessien bis zur Geschwindigkeit von 407 km/h zu bewegen.[1] James May hat einen Bruder und zwei Schwestern, ist unverheiratet und lebt mit seiner Freundin Sarah, einer Journalistin, und seinem Kater im Londoner Bezirk Hammersmith and Fulham.

In einem Top Gear Special erreichte James May zusammen mit Jeremy Clarkson den Punkt 78° 36′ N, 104° 12′ W78.595-104.198333333330, welcher seit 1996 als arktischer Magnetpol angesehen wird. Damit sind May und Clarkson die Ersten, die – in einem gewissen Toleranzbereich – den Ort mit einem Kraftfahrzeug erreicht haben.

Privates[Bearbeiten]

James May ist bekannt für seine Auto-Kollektion, die besonders ältere und britische Luxuswagen wie Rolls Royce und Bentley beinhaltet. May ist zudem ein Liebhaber von alten Porsche 911-Modellen sowie Supersportwagen des Herstellers Ferrari.

Auto-Kollektion[Bearbeiten]

Radio- und Fernsehen-Karriere[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Jahr Titel
18. März – 3. Juni 1999 Top Gear
11. Mai 2003 – heute Top Gear
2005 James May's Top Toys
2006 Oz and James's Big Wine Adventure
Inside Killer Sharks
2007 Top Gear of the Pops
James May's 20th Century
James May: My Sisters' Top Toys
2008 Top Ground Gear Force
James May's Big Ideas
2009 Oz and James Drink to Britain
James May on the Moon
James May at the Edge of Space
James May's Toy Stories (Specials 2012 und 2013)
2010 – heute James May's Man Lab
2011 – heute James May's Things You Need To Know

DVD[Bearbeiten]

Titel Jahr
James May's Motormania Car Quiz 2006
James May's 20th Century 2007
James May's Big Ideas 2009
James May On The Moon 2009
James May's Toy Stories 2009
James May Goes To Vegas 2010
Oz and James's Big Wine Adventure, Series One 2006
Oz and James's Big Wine Adventure, Series Two 2008
Oz and James Drink To Britain, Series Three 2009

Bücher[Bearbeiten]

Titel Veröffentlicher Jahr
May On Motors: On The Road With James May Virgin Books 2006
May On Motors Virgin Books 2007
Notes From The Hard Shoulder Virgin Books 2007
James May's 20th Century Hodder & Stoughton 2007
James May's Magnificent Machines Hodder & Stoughton 2008
James May's Car Fever (P/B) Hodder & Stoughton 2009
James May's Car Fever (H/B) Hodder & Stoughton 2009
James May's Toy Stories Hodder & Stoughton 2009
James May's Car Fever: Volume 2 Hodder & Stoughton 2010

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Emmy Awards

  • 2008
  • 2010
  • 2012

National TV Awards

  • 2007
  • 2011

Chortle Awards

  • 2011

IWC Awards

  • 2009 (mit Oz Clarke)

Brit Awards

  • 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James May's Bugatti Veyron Top Speed Test - Top Gear: http://www.youtube.com/watch?v=LO0PgyPWE3o