James Saumarez, 1. Baron de Saumarez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Saumarez, 1. Baron de Saumarez

James Saumarez, 1. Baron de Saumarez GCB (* 11. März 1757 in Saint Peter Port, Guernsey; † 9. Oktober 1836 ebenda) war ein britischer Admiral, der das Kommando über die britischen Verbände im Ersten Seegefecht von Algeciras und im Zweiten Seegefecht von Algeciras führte.

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Saumarez wurde in die Familie mit langer Marinetradition von der Kanalinsel Guernsey hineingeboren. Viele Vorfahren hatten sich im Dienst in der Royal Navy ausgezeichnet. Er selbst setzte die Tradition fort, als er mit 13 Jahre als Midshipman in die Royal Navy eintrat.

Dienst in der Royal Navy[Bearbeiten]

1776 wurde er zum Lieutenant befördert wegen seiner Leistungen bei der Einnahme von Charleston. Für seine Tapferkeit im Seegefecht auf der Doggerbank am 5. August 1781, bei dem er verwundet wurde, wurde er zum Commander.

1782 war er bereits Captain und kommandierte das 74-Kanonen Linienschiff HMS Russell in der Schlacht von Les Saintes am 12. April 1782, in der Rodney die französische Flotte unter de Grasse besiegte.

Was er in der Friedenszeit zwischen 1783 und 1793 machte, ist weitgehend unbekannt. 1793 übernahm er das Kommando der Fregatte HMS Crescent, mit welcher er in einem Fregattengefecht die französische Fregatte La Reunion 1793 eroberte. Dafür wurde Saumarez zum Ritter geschlagen. 1794 konnte er als Kommodore eines kleinen Geschwaders einem Angriff eines deutlich überlegenen französischen Verbandes ausweichen, indem er sich in den Schutz von Guernsey begab. 1795 übernahm er das Kommando auf HMS Orion, mit welcher er an den Seeschlachten bei Groix (1795), Kap St. Vincent (1797) und Abukir (1798) teilnahm. In der letztgenannten wurde er verwundet.

1799 erhielt er das Kommando über das 80-Kanonen Linienschiff HMS Caesar und war in der Blockade von Brest eingesetzt. 1801 wurde Saumarez Rear-Admiral und wurde zum Baronet erhoben. Seine nächste Aufgabe war es den Hafen von Cádiz zu blockieren, was er nach einer Niederlage im Ersten Seegefecht von Algeciras mit dem Sieg nur sechs Tage später im Zweiten Seegefecht von Algeciras auch erreichte. Für diese Leistung wurde er den Order of the Bath aufgenommen. Außerdem erhielt er die Freedom of the City der Stadt London und 1803 eine jährliche Pension von 1200 Pfund.

Von 1809 ab kommandierte er bis zum Kriegsende die britische Ostseeflotte zur Unterstützung Schwedens und Sicherung der britischen Interessen in der Ostsee. Dabei wurde ihm vom schwedischen König der Schwertorden verliehen.

Späteres Leben[Bearbeiten]

1814 wurde er Admiral, 1819 erhielt er den Ehrenrang Rear-Admiral of Great Britain, 1821 denjenigen eines Vice-Admiral of Great Britain. 1831 wurde er als Baron de Saumarez in den erblichen Adelsstand erhoben, nachdem er bereits 1801 zum Baronet ernannt worden war. 1836 verstarb Saumarez auf Guernsey.

Weblink und Quellen[Bearbeiten]

  • Sir John Ross, Memoirs of Admiral Lord de Saumarez (2 Bände, 1838)
  • David Shayer, James Saumarez: The Life and Achievements of Admiral Lord de Saumarez of Guernsey (La Société Guernesiaise 2006)
Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Baron de Saumarez
1831-1836
James Saumarez