James Spithill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Spithill

James Spithill (* 28. Juni 1979) ist ein australischer Segler. Als Steuermann war er dreimal Teilnehmer des Louis Vuitton Cups. Außerdem ist er Match-Race-Weltmeister[1] und gewann 2010 mit der BMW Oracle Racing Crew den 33. America’s Cup. Er ist damit der jüngste Gewinner in der Geschichte des America's Cup. Am 25. September 2013 gelingt es Spithill ein zweites mal den America's Cup zu gewinnen und das, obwohl sein Team ORACLE TEAM USA bereits mit 1:8 im Rückstand lag. Dieser Sieg gilt als eines der größten Comebacks in der Segelgeschichte[2].

Quellen[Bearbeiten]

  1. Spithills Lebenslauf auf World Matchracing Tour (en)
  2. Der Tagesspiegel: Das größte Comeback der Segelgeschichte

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Spithill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien