Jamie Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamie Jones
Jamie Jones
Geburtstag 14. Februar 1988
Geburtsort Neath
Nationalität WalesWales Wales
Spitzname(n) The Welsh Warrior
Profi seit 2006
Preisgeld 186.839 £[1]
Höchstes Break 143[1]
Century Breaks 57[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 29 (Mai–Juli 2012)
Aktueller WRL-Platz 46 (Stand: 24. November 2014)

Jamie Jones (* 14. Februar 1988 in Neath) ist ein walisischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits als 14-Jähriger spielte Jones 2002 ein Maximum Break bei einem offiziellen Turnier, damals war dies der Rekord für den jüngsten Spieler, der dies schaffte.[2] 2004 gewann er die U19-Europameisterschaft im Alter von 16 Jahren.

Als bester walisischer Nachwuchsspieler qualifizierte er sich für die Snooker Main Tour 2006/07. Nach nur einem Jahr verlor er seinen Platz auf der Profitour wieder, da er am Ende der Saison nur auf Platz 82 stand. Bereits 2008/09 war er zurück auf der Profitour, konnte sich aber erneut nicht länger als ein Jahr halten - Platz 78 stand am Ende der Saison zu Buche.

Über die Pontin’s International Open Series konnte er sich für die Saison 2010/11 ein drittes Mal qualifizieren. Insbesondere durch seine guten Ergebnisse auf der PTC-Serie hielt er sich diesmal unter den 64 Besten in der Snookerweltrangliste und verteidigte so seinen Platz auf der Tour. Auf der Players Tour Championship 2010/11 belegte er nach allen 12 Vorturnieren den 21. Platz in der Preisgeldrangliste und konnte sich somit auch für das Finalturnier in Dublin qualifizieren, das im März 2011 stattfand. Dort unterlag er jedoch bereits in der ersten Runde dem späteren Finalisten Martin Gould. Auf einem der PTC-Vorturniere erzielte er mit 143 Punkten sein bislang höchstes offizielles Break als Profi.

Durch Siege über Andy Hicks und Ricky Walden überstand er die Qualifikation für die Endrunde der Snookerweltmeisterschaft 2012, wo er in seinem Erstrundenmatch den früheren Weltmeister Shaun Murphy bezwingen konnte und erst im Viertelfinale an Allister Carter scheiterte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Profil von Jamie Jones bei CueTracker (Stand: 20. Juli 2014)
  2. BBC News

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jamie Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien