Jamnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamnica d.d.
Jamnica-Logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 18. Oktober 1828
Sitz Zagreb, Kroatien
Leitung Ivica Sertić [1]
Mitarbeiter 1.136 (31. Dezember 2011) [2]
Umsatz 1.243 Mio. HRK (2011) [2]
Gewinn 100 Mio. HRK (2011) [2]Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Gewinn
Branche Getränke
Produkte Mineralwasser FruchtgetränkeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.jamnica.hr

Jamnica ist eine kroatische Mineralwassermarke und ein Hersteller von Fruchtgetränken. Jamnica gehört zum kroatischen Nahrungsmittelkonzern Agrokor. Das Mineralwasser Jamnica wird auch als Jamnička kiselica (dt. in etwa Erfrischungswasser von Jamnica) bezeichnet.

Jamnica d.d.[Bearbeiten]

Infolge verschiedener Käufe wurde das Unternehmen im Jahr 1961 Teil des Agrokombinat-Konzerns in Zagreb. Im August 1978 wurde ein neues Werk in Jamnicka Kiselica eröffnet, das die Produktionskapazität auf 50 Millionen Liter abgefülltes Wasser erhöhte. Der Krieg in Jugoslawien Anfang der 90er Jahre erreichte auch das Gebiet Prigorje, wo sich das Unternehmen Jamnica befindet. Das Werk wurde im Oktober 1991 schwer beschädigt und die Produktion konnte erst zwei Jahre später wieder aufgenommen werden. Das Unternehmen wuchs schnell und 1995 entstanden neue Flaschenaufkleber und das neue Firmenlogo. 2002 begann die Produktion der Fruchtgetränke "Juicy" sowie des stillen Wassers "Jana". [3] Heute füllt Jamnica jährlich 260 Mio Liter Mineralwasser und nicht alkoholische Getränke ab. [4]

Mineralwasser[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Das nach dem Ursprungsort benannte Wasser entspringt in der Region Prigorje in Mittelkroatien. 1772 ordnete Kaiserin Maria Theresia einige Analysen an der bereits jahrhundertelang genutzten Quelle von Jamnica an. Das Wasser (Jamnička kiselica) wurde als so rein befunden, dass es in das Mineralwasserregister des österreichischen Hofes aufgenommen wurde. Die erste Flasche Jamnica-Wasser wurde am 18. Oktober 1828 abgefüllt. Seit damals ist das Wasser auf dem kroatischen und slowenischen Markt präsent. [3] Im Laufe der Zeit wurden unterschiedliche Quellen gebohrt, um das Mineralwasser zu gewinnen, darunter im Jahr 1973 die Quelle Janino vrelo (dt. Quelle von Jana), aus welcher das Mineralwasser heute abgefüllt wird.

Jamnica 0,5 und 1,5 Liter PET-Flasche
Altes Flaschenetikett

Besonderes[Bearbeiten]

Das Wasser gilt, unter anderem durch den hohen Natriumgehalt, als besonders aromatisch und gewann 2003 an der AquaExpo in Paris den sogenannten EAU-SCAR für das beste Mineralwasser.

Mineralisation[Bearbeiten]

Mineralisation gemäß Flaschenaufdruck: Analyse vom 19.11.2008 der medizinischen Fakultät der Universität Zagreb.

Jamnica
Inhaltsstoff Milligramm pro Liter
Kationen
Kalzium (Ca2+) 115,30
Kalium (K+) 31,50
Magnesium (Mg2+) 34,30
Natrium (Na+) 921,10
Anionen
Chlorid (CI-) 252,2
Sulfat (SO42-) 108,60
Hydrogencarbonat (HCO3-) 2247,30
Fluorid (F-) 0,86
Jamnica-Glasflasche

Jana[Bearbeiten]

Aus der 800 m tiefen Quelle Sveta Jana (dt. Heilige Jana) stammt Jana, eine weitere Mineralwassermarke des Unternehmens Jamnica. Jana wird als natürliches, stilles Wasser verkauft und ist auch in zahlreichen Fruchtgeschmacksvariationen erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jamnica d.d. / Osobna iskaznica
  2. a b c Godišnje izvješce 1Y., revidirano, nekonsolidirano, 2011. godina. (MS Excel; 120 kB)
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJamnica: Aseptik mit vollen Segeln. In: Technische Zeitschrift. 1. September 2005, abgerufen am 20. Januar 2013 (PDF, 3,39 MB, S. 9-11).
  4. Unternehmenswebseite