Jan Šimůnek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Šimůnek

Šimůnek (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 20. Februar 1987
Geburtsort PragTschechoslowakei
Größe 187 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
1991–1993
1993–1994
1994–1996
1996–1999
1999–2004
Chatel St. Denis
FC Monthey
Hellas Winterthur
Bohemians Prag
Sparta Prag
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2007
2005–2006
2006–2007
2007
2007–2010
2010–2014
2012–2013
2014–
Sparta Prag B
Sparta Prag
SK Kladno
Sparta Prag
VfL Wolfsburg
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern II
VfL Bochum
29 (0)
1 (0)
29 (0)
1 (0)
52 (0)
31 (2)
2 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2002–2003
2003–2004
2004–2006
2006–2007
2006–2008
2009–
Tschechien U-16
Tschechien U-17
Tschechien U-19
Tschechien U-20
Tschechien U-21
Tschechien
9 (0)
8 (0)
19 (1)
9 (0)
5 (0)
6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. Dezember 2013
2 Stand: 28. Juni 2010

Jan Šimůnek [ˈjan ˈʃimuːnɛk] (* 20. Februar 1987 in Prag) ist ein tschechischer Fußballspieler. Der Abwehrspieler steht seit 2014 beim VfL Bochum unter Vertrag.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Jan Šimůnek begann mit dem Fußballspielen bei kleineren Klubs in der Schweiz, wo sein Vater Milan Šimůnek, der bis 1991 bei Slavia Prag gespielt hatte, seine Karriere ausklingen ließ.[1][2] Als sein Vater nach Tschechien zurückkehrte und sich Bohemians Prag anschloss, spielte Jan Šimůnek ebenfalls für die Bohemians. 1999 wechselte der Verteidiger zu Sparta Prag.

Anfang 2005 wurde er aus der A-Jugend in die Herrenmannschaft übernommen, machte in der Saison 2004/05 vier Spiele in der 2. Liga für das B-Team und gab am 26. Spieltag gegen den FK Mladá Boleslav sein Debüt in der Gambrinus-Liga. Sparta wurde in diesem Jahr tschechischer Meister. Auch in der folgenden Saison 2005/06 gehörte er meist zum Kader der B-Mannschaft, für die er 25 Spiele absolvierte.

Um Spielpraxis sammeln zu können, wurde er in der Saison 2006/07 an den Aufsteiger SK Kladno verliehen, bei dem er Stammspieler war und bis auf das Spiel gegen Sparta Prag am ersten Spieltag alle Partien bestritt. Zur Spielzeit 2007/08 wechselte er für geschätzte 4,5 Millionen Euro nach Deutschland zum VfL Wolfsburg. Dort unterschrieb er einen Vertrag bis 2011. In seiner ersten Saison war der Tscheche in der Innenverteidigung gesetzt und erreichte mit den Niedersachsen den UEFA-Cup-Platz 5. Aufgrund einer hartnäckigen Verletzung konnte er jedoch im Jahr darauf in der Hinrunde nicht in der ersten Mannschaft eingesetzt werden und wurde dafür in acht Spielen in der zweiten Mannschaft wieder aufgebaut. In der Rückrunde kehrte er wieder als Stammspieler in das Bundesligateam zurück und gewann am Ende der Saison mit den Wolfsburgern den ersten deutschen Meistertitel in der Vereinsgeschichte.

Zur Saison 2010/11 wechselte Šimůnek zum 1. FC Kaiserslautern. Er sollte dabei helfen, die Mannschaft nach dem Aufstieg in der Bundesliga zu etablieren.[3] Aufgrund mehrerer Verletzungen konnte er allerdings in seinem ersten Jahr kein Ligaspiel für die Pfälzer absolvieren. Sein für lange Zeit einziges Pflichtspiel für den FCK bestritt er am 26. Oktober 2010 im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld (3:0), er musste allerdings in der 8. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Sein erstes Bundesligaspiel nach seiner 16-monatigen Verletzungspause bestritt er am 21. Januar 2012 beim 0:0 gegen Werder Bremen. Am 5. April 2013 erzielte er beim 3:0-Sieg gegen Köln sein erstes Tor für den FCK, das gleichzeitig sein erstes Profitor überhaupt war.[4]

Zur Saison 2014/15 wechselt Šimůnek zum VfL Bochum.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Jan Šimůnek durchlief ab der U16 die Jugendauswahlmannschaften Tschechiens, die U 18 übersprang er. Bei der U-20-WM 2007 in Kanada war er Kapitän der tschechischen Auswahl, die erst im Endspiel Argentinien mit 1:2 unterlag. Seit 2009 kommt der Verteidiger in der tschechischen A-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Titelgewinne[Bearbeiten]

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Představujeme Posily: Jan Šimůnek Stadionzeitung des SK Kladno zum Spiel gegen Tescoma Zlín vom 20. August 2006, S. 8
  2. Počty startù hráčù v I. Československé lize Statistik der Einsätze in der 1. Tschechoslowakischen Liga
  3. Laktattest im Schulzentrum Süd Meldung auf der Website des 1. FC Kaiserslautern vom 28. Juni 2010. Abgerufen am 28. Juni 2010.
  4. Idrissou und Simunek erobern Rang drei zurück