Jan Chryzostom Pasek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Chryzostom Pasek in der Schlacht von Lachowicze 1660, Bild von Juliusz Kossak (1824–1899)

Jan Chryzostom Pasek (* um 1636 in Węgrzynowice; † 1701 in Niedzieliszki bei Szczurowa) war ein polnischer Adliger (szlachcic) und Schriftsteller. Seine Memoiren sind eine wertvolle historische Quelle des polnischen Barock, des Sarmatismus und der Sitten Polen-Litauens im 17. Jahrhundert.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Pasek entstammte einer kleinadligen Familie aus Rawa Mazowiecka, besuchte eine Jesuitenschule und trat mit 19 in die Armee ein. Er diente unter Hetman Stefan Czarniecki und nahm an zahlreichen Kampagnen (u. a. gegen Schweden, Dänemark, Russland und die Türkei) teil. Gegen Ende seines Lebens schrieb er ein autobiografisches Tagebuch, dessen Kopie im 18. Jahrhundert gefunden wurde und ihn posthum berühmt machte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Catherine S. Leach (Hg.): Jan Chryzostom Pasek, Memoirs of the Polish Baroque: The Writings of Jan Chryzostom Pasek, a Squire of the Commonwealth of Poland and Lithuania, University of California Press, 1980, ISBN 0-520-02752-3.
  • Maria Swiecicka-Ziemianek (Hg.): Jan Chryzostom Pasek, Memoirs of Jan Chryzostom Z Goslawic Pasek, 1979, ISBN 0-917004-15-9.