Jan Costin Wagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Costin Wagner, 2012

Jan Costin Wagner (* 13. Oktober 1972 in Langen (Hessen)) ist ein deutscher Schriftsteller.

Wagner absolvierte ein Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main, das er mit einer Magisterarbeit über Adalbert Stifter abschloss. Er schrieb bislang sieben Kriminalromane, von denen fünf in Finnland spielen und den melancholischen, um seine verstorbene Frau trauernden Kommissar Kimmo Joentaa zum Protagonisten haben. Die Joentaa-Romane wurden in 14 Sprachen übersetzt.

Jan Costin Wagner ist aktives Mitglied der deutschen Autorennationalmannschaft. Er lebt bei Frankfurt am Main und in Finnland, der Heimat seiner Frau.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • 2002 Nachtfahrt. Eichborn, Frankfurt am Main, ISBN 3-8218-0700-8. (Kriminalroman)
  • 2003 Eismond. Eichborn, Frankfurt am Main, ISBN 3-8218-0699-0. (Kriminalroman der Kimmo-Joentaa-Reihe)
  • 2005 Schattentag. Eichborn, Frankfurt am Main, ISBN 3-8218-0756-3. (Kriminalroman)
  • 2007 Das Schweigen. Eichborn, Frankfurt am Main, ISBN 3-8218-0757-1. (Kriminalroman der Kimmo-Joentaa-Reihe)
  • 2009 Im Winter der Löwen. Eichborn, Frankfurt am Main, ISBN 978-3-8218-0758-4. (Kriminalroman der Kimmo-Joentaa-Reihe)
  • 2011: Das Licht in einem dunklen Haus. Galiani Verlag, Berlin, ISBN 978-3-86971-016-7. (Kriminalroman der Kimmo-Joentaa-Reihe)[1]
  • 2014: Tage des letzten Schnees. Galiani Verlag, Berlin, ISBN 978-3-86971-017-4.[2] (Kriminalroman der Kimmo-Joentaa-Reihe)

Verfilmungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Was will die einsame Träne, die aus alten Zeiten stammt? In: FAZ. 13. August 2011, S. Z5.
  2. Jan Costin Wagner: Tage des letzten Schnees In einer anderen Zeit, an einem anderen Ort, Rezension von Andreas Platthaus in der FAZ vom 10. Januar 2014, abgerufen am 29. Januar 2014