Jan Kirchhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Kirchhoff

Kirchhoff beim FC Bayern (2013)

Spielerinformationen
Voller Name Jan Tilman Kirchhoff
Geburtstag 1. Oktober 1990
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 195 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
0000–1999
1999–2007
2007–2009
SpVgg Kickers 16 Frankfurt
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2008–2013
2013–
2014–
1. FSV Mainz 05 II
1. FSV Mainz 05
FC Bayern München
FC Schalke 04 (Leihe)
18 (2)
58 (0)
7 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2007–2008
2008–2009
2010–2013
Deutschland U-18[1]
Deutschland U-19[1]
Deutschland U-21[1]
3 (0)
8 (1)
18 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. Dezember 2013
2 Stand: 6. Februar 2013

Jan Tilman Kirchhoff (* 1. Oktober 1990 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim Bundesligisten FC Bayern München unter Vertrag steht und an den FC Schalke 04 ausgeliehen ist.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Jugend und Mainz 05[Bearbeiten]

Kirchhoff begann bei der SpVgg Kickers 16 Frankfurt mit dem Fußballspielen und wechselte dann in die E-Jugend von Eintracht Frankfurt. Dort war er anfangs sehr erfolgreich, war Mannschaftskapitän, verlor dann aber ab der C-Jugend den Anschluss. Schließlich wechselte er mit 17 Jahren zum 1. FSV Mainz 05. Dort gelang ihm schnell der Durchbruch, nachdem er vom Mittelfeld in die Innenverteidigung gewechselt war.[2]

Aufgrund mehrerer Ausfälle griff Jørn Andersen, seinerzeit Trainer der Mainzer Zweitliga-Mannschaft, am elften Spieltag in der Innenverteidigung auf den U-19-Spieler zurück; Kirchhoff spielte beim 2:0-Auswärtserfolg gegen Rot Weiss Ahlen am 2. November 2008 90 Minuten lang. Sein zweiter Einsatz für die Mainzer am 4. Dezember 2010 (15. Spieltag) war zugleich sein Bundesligadebüt – das Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt verlor er mit seinem Verein durch einen von ihm in der 84. Minute verursachten und von Theofanis Gekas verwandelten Handelfmeter mit 1:2.

Ende 2012 kündigte Kirchhoff an, seinen auslaufenden Vertrag mit dem 1. FSV Mainz 05 nicht zu verlängern.[3]

FC Bayern München[Bearbeiten]

Daraufhin unterschrieb Kirchhoff am 10. Januar 2013 für die neue Saison einen bis zum 30. Juni 2016 datierten Vertrag beim FC Bayern München[4] Am 9. August 2013 (1. Spieltag) gab er sein Bundesligadebüt für den FC Bayern im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, als er in der 73. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt wurde. Am 2. Oktober 2013 debütierte Kirchhoff in der UEFA Champions League, als er beim 3:1-Sieg der Bayern bei Manchester City in der 76. Minute erneut für Schweinsteiger eingewechselt wurde. Im Verlauf der Hinrunde 2013/14 wurde er in insgesamt elf Pflichtspielen eingewechselt. Angesichts seiner vergleichsweise geringen Einsatzzeiten signalisierte die Clubführung im Dezember 2013 Bereitschaft, Kirchhoff zu verleihen.[5]

FC Schalke 04[Bearbeiten]

In der Winterpause 2013/14 wurde Kirchhoff für eineinhalb Jahre an den Ligakonkurrenten FC Schalke 04 ausgeliehen.[6][7] Er reiste mit ins Trainingslager von Schalke 04 in Doha. Am zweiten Trainingstag verletzte sich Kirchhoff bei einem Zweikampf am rechten Sprunggelenk und konnte nicht weiter mittrainieren. Nach seiner vorzeitigen Abreise wurde in München mittels MRT ein Riss der vorderen Syndesmose festgestellt.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 13. November 2007 gab er in Weismain sein Debüt in der U-18-Nationalmannschaft als er beim 4:0-Sieg gegen Irland in der 72. Minute für Mario Erb eingewechselt wurde. In seinem zweiten Länderspiel für die U-18 am 15. November 2007 in Haßfurt, ebenfalls gegen Irland, unterlief ihm bei der 2:3-Niederlage in der 9. Minute ein Eigentor zum 0:1.

Am 7. September 2008 debütierte er in der U 19-Nationalmannschaft, die in Varnsdorf mit 5:0 gegen die Auswahl der Tschechischen Republik gewann. Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 11. Oktober 2008 in Salmrohr mit dem Treffer zum 5:0-Endstand in der 55. Minute gegen die Auswahl Litauens.

Für die U-21-Nationalmannschaft, mit der er sich 2012 für die U-21-Europameisterschaft 2013 qualifizierte, spielte er erstmals am 3. September 2009. Beim 1:1-Unentschieden gegen die Auswahl der Tschechischen Republik in Mladá Boleslav sorgte er mit seinem ersten Tor für diese Auswahlmannschaft in der 72. Minute für das Remis.

Familie[Bearbeiten]

Kirchhoffs jüngerer Bruder Benjamin spielt für den VfB Stuttgart II in der 3. Liga.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c DFB.de: U-18-, U-19-, U-21-Nationalspieler, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  2. Super-Talent Kirchhoff in Frankfurt abgeschoben: Darum zerreißt er sich in Mainz. In: bild.de. 5. November 2008, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  3. Mainz 05: Abwehrspieler Jan Kirchhoff wird den Verein im Sommer verlassen. In: allgemeine-zeitung.de. 27. Dezember 2012, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  4. Perfekt! Kirchhoff unterschreibt beim FC Bayern. In: fcbayern.de. 10. Januar 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  5. Jan Kirchhoff: Nürnberg? Schalke? Frankfurt? In: abendzeitung-muenchen.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  6. FCB leiht Jan Kirchhoff an Schalke aus. In: fcbayern.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  7. S04 leiht Jan Kirchhoff bis zum 30. Juni 2015 aus. In: schalke04.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  8. Operation: Jan Kirchhoff erleidet Syndesmoseriss. In: schalke04.de. 7. Januar 2014, abgerufen am 11. Januar 2014.