Jan Schnider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Schnider Volleyball (Beach)
Jan Schnider Austrian Masters 2008.jpg
bei den Austrian Masters 2008 in St. Pölten
Porträt
Geburtstag 7. Januar 1983
Geburtsort Oensingen, Schweiz
Größe 1,96 m
Partner 2005-2007 Marcel Gscheidle
2007-2009 Martin Laciga
2009-2011 Philip Gabathuler
Weltrangliste Position 36 (2011)
Erfolge
Schweizer Meisterschaften
  • 2001-2003 - 1. Rang Junioren
  • 2004 - 4. Rang
  • 2005 - 3. Rang
  • 2006 - 4. Rang
  • 2008 - 3. Rang
  • 2009 - 3. Rang
  • 2010 - 5. Rang
  • 2011 - 3. Rang

Europameisterschaften

  • 2007 - 7. Rang Valencia
  • 2008 - 13. Rang Hamburg
  • 2011 - 9. Rang Kristiansand

FIVB World Tour

  • 2006 - 9. Rang Grand Slam Gstaad
  • 2007 - 4. Rang Open Fortaleza
  • 2008 - 9. Rang Grand Slam Gstaad
  • 2008 - 9. Rang Grand Slam Berlin
  • 2008 - 5. Rang Open Schanghai
  • 2009 - 9. Rang Open Kristiansand
  • 2010 - 9. Rang Grand Slam Gstaad

Weltmeisterschaften

  • 2007 - 17. Rang Gstaad
  • 2009 - 37. Rang Stavanger
  • 2011 - 17. Rang Rom

Olympische Spiele

(Stand: 30. Mai 2012)

Jan Schnider (* 7. Januar 1983 in Oensingen, Schweiz) ist ein Schweizer Volleyball- und Beachvolleyball-Spieler.

Karriere[Bearbeiten]

Jan Schnider erzielte seine ersten sportlichen Erfolge in der Halle, als er mit SEAT Volley Näfels 2003, 2004 und 2005 drei Schweizer-Meister-Titel in Folge feiern konnte.

Von nun an setzte Schnider ausschliesslich auf Beachvolleyball und spielte von 2005 bis 2007 zusammen mit Marcel Gscheidle. Nach der WM 2007 in Gstaad wechselte er den Partner und bildete ein Duo mit Martin Laciga, dem jüngeren der erfolgreichen Laciga-Brüder. 2008 qualifizierten sich Laciga/Schnider für die Olympischen Spiele in Peking. Nach weniger als zwei gemeinsamen Jahren trennten sich Jan Schnider und Martin Laciga im Mai 2009. Schnider spielte vorübergehend mit Andy Sutter und bildete dann nach der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft in Stavanger zusammen mit Philip Gabathuler ein neues Nationalteam. Im August 2011 starteten sie bei der EM in Kristiansand, wo sie im Achtelfinale gegen die Letten Pļaviņš/J. Šmēdiņš verloren. Mit Ende der Saison 2011 trennte sich das Team Gabathuler/Schnider wieder, da sie die gesteckten Ziele nicht erreichten[1].

Nach drei Jahren Pause gab Schnider im November 2009 ein Comeback in der Halle und spielte in der Saison 2009/10 in der Nationalliga A bei Swica Volley Münsingen und seit 2010 beim TV Schönenwerd.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Medienmitteilung (PDF-Datei; 57 kB)