Jan Six

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Six (* 4. Januar 1618 in Amsterdam; † 28. Mai 1700 ebenda) war ein niederländischer Kunstsammler, Mäzen und Amsterdamer Regent des Goldenen Zeitalters.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Rembrandts Portrait des Jan Six

Jan Six wurde aus der Ehe des Joan Six und der Anna Wymer geboren. Er gehörte dem Patrizier- und Kaufmannsgeschlecht Six an, das damals sehr einflussreich war. Jan Six war mit der Tochter des Amsterdamer Bürgermeisters und Chirurgen Nicolaes Tulp verheiratet. Eine seiner Söhne war der langjährige Bürgermeister Jan (II) Six. Durch seine Freundschaft mit Rembrandt hatte ihn jener im Jahre 1647 mehrere Male gezeichnet. Als Rembrandt in finanzielle Schwierigkeiten geriet, hat Six sich von Rembrandt im Jahr 1654 ein Porträt malen lassen. Als Six 1655 Margaretha Tulp heiratete, bekam nicht Rembrandt, sondern Govaert Flinck den Auftrag, sie zu malen.

Auch war Jan Six mit dem Dichter Joost van den Vondel befreundet. Er selbst schrieb auch eine Tragödie über Medea. Er hinterließ eine bedeutende Sammlung von Gemälden, u.a. von Rembrandt, Frans Hals, Jacob Izaaksoon van Ruisdael, Paulus Potter, Pieter Jansz Saenredam, Lucas van Leyden u.a. Diese Sammlung, bekannt als die "Collectie Six", ist der Öffentlichkeit zugänglich, wenn sich der interessierte Besucher beim Rijksmuseum meldet.

Jan Six gelangte im Rampjaar 1672 als Schepen und im Jahre 1679 als Vroedschap in die Stadtregierung, welcher er im Jahre 1691 als Bürgermeister vorstand.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jan Six – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien