Jan Svěrák

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Svěrák

Jan Svěrák (* 6. Februar 1965 in Žatec, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Filmregisseur, Schauspieler und Drehbuchautor.

Jan Svěrák gilt als der erfolgreichste tschechische Filmregisseur seit der Samtenen Revolution im Jahr 1989. Er ist der Sohn des tschechischen Drehbuchautors und Schauspielers Zdeněk Svěrák. Seine Filme gewannen mehrere international anerkannte Filmpreise. 1989 wurde sein Film Die Ölfresser mit dem Studenten-Oscar in der Kategorie Honorary Foreign Student Film Award ausgezeichnet. 1992 wurde sein Film Die Volksschule für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert. 1997 erhielt sein Film Kolya den Oscar in derselben Kategorie.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]