Jan van Scorel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan van Scorel (Gemälde von Anthonis Mor van Dashorst, 1560)

Jan van Scorel, (* 1. August 1495 in Schoorl (Scorel) bei Alkmaar; † 6. Dezember 1562 in Utrecht[1]) war ein niederländischer Maler.

Scorel war Schüler des Willem Cornelisz zu Haarlem, des Jacob Cornelisz van Oostsanen zu Amsterdam und des Jan Mabuse zu Utrecht. Er bildete sich dann in Nürnberg unter dem Einfluss Dürers und in Italien. Von 1522 bis 1523 hielt er sich in Rom auf und kehrte um 1525 in die Niederlande zurück. In Alkmaar, Gent, Haarlem und zuletzt in Utrecht war er anschließend tätig. Er starb dort als Kanonikus am 6. Dezember 1562.

Scorel ist derjenige holländische Maler, welcher für die Nachahmung der Italiener bahnbrechend wirkte. Seine Hauptwerke sind:

  • ein Flügelaltar in der Pfarrkirche St. Martin zu Obervellach in Kärnten (1520, noch unter dem Einfluss Dürers)
  • Temperabilder aus dem Alten Testament (Kirche zu Warmenhuizen bei Alkmaar)
  • Kreuzigung (1530, Bonn, Rheinisches Landesmuseum)
  • reuige Magdalena und Bathseba im Bad (Amsterdam) und
  • David Goliath tötend (Dresden, Galerie)

Freier vom italienischen Einfluss sind seine Bildnisse, darunter das seiner Geliebten Agathe van Schonhoven im Palazzo Doria zu Rom. (Vgl. Toman, Studien über J. v. S. (Leipz. 1889)).

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bilder von Jan van Scorel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die kleine Enzyklopädie, Encyclios-Verlag, Zürich, 1950, Band 2, Seite 584
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.