Jana Pittman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jana Pittman Leichtathletik
Osaka07 D6A Jana Rawlinson celebrating.jpg

Pittman feiert ihren WM-Sieg 2007

Nation AustralienAustralien Australien
Geburtstag 9. November 1982
Geburtsort Sydney
Größe 181 cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Disziplin Sprint, Hürdenlauf
Bestleistung 50,43 s (400 m)
53,22 s (400 m Hürden)
Verein Hills District Athletics Club
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 4 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Jugend-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
Gold Paris 2003 400 m Hürden
Gold Ōsaka 2007 400 m Hürden
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
Gold Manchester 2002 400 m Hürden
Gold Manchester 2002 4×400 m
Gold Melbourne 2006 400 m Hürden
Gold Melbourne 2006 4×400 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
Gold Santiago 2000 400 m
Gold Santiago 2000 400 m Hürden
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
Gold Bydgoszcz 1999 400 m Hürden
 

Jana Pittman (Jana Emily Pittman, zeitweilig Pittman-Rawlinson; * 9. November 1982 in Sydney) ist eine ehemalige australische Leichtathletin. Sie war zweimal Weltmeisterin im 400-Meter-Hürdenlauf und wechselte 2013 zum Bobsport.

Leben[Bearbeiten]

1999 war sie Jugendweltmeisterin im 400-Meter-Hürdenlauf und 2000 Juniorenweltmeisterin im 400-Meter-Lauf und über die Hürden. Bei den Olympischen Spielen 2000 in ihrer Heimatstadt schied sie über die Hürdenstrecke im Vorlauf aus.

Nach dem Doppelsieg im 400-Meter-Hürdenlauf und in der 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester, gewann sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 den Titel über die Hürden. Mit ihrer Siegeszeit von 53,22 s blieb sie nur fünf Hundertstelsekunden über dem Australischen Rekord der Olympiasiegerin von 1988 Debbie Flintoff-King. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegte sie Platz fünf.

2006 konnte sie bei den Commonwealth Games in Melbourne ihren Doppelsieg über die Hürden und in der Staffel von 2002 wiederholen. Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka wurde sie zum zweiten Mal nach 2003 Weltmeisterin im 400-m-Hürdenlauf. Aufgrund von Verletzungen nahm sie danach an keiner internationalen Meisterschaft mehr teil.[1]

2013 wechselte sie zum Bobsport. Bei ihrem Debüt erreichte sie im Zweierbob mit Astrid Radjenovic Platz sieben bei einem Weltcup in Altenberg.[2]

Jana Pittman ist 1,81 m und wiegt 67 kg. 2006 heiratete sie den britischen 400-Meter-Hürdenläufer Christopher Rawlinson. 2011 trennte sich das Paar.[3] Pittman ist Mutter eines Sohnes (* 2006).

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jana Pittman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. leichtathletik.de: Jana Pittman plant Wechsel zum Rudern. 27. April 2012
  2. leichtathletik.de: Vielversprechendes Bob-Debüt von Jana Pittman. 7. Januar 2013
  3. Scott Gullan: Jana Pittman on track for second divorce from Chris Rawlinson. In: Herald Sun. 16. April 2011