Jane’s Addiction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jane’s Addiction
Janesaddiction-logo.svg
Jane's Addiction, Charlotte, Verizon Amphitheater, 12. Juni 2009
Jane's Addiction, Charlotte, Verizon Amphitheater, 12. Juni 2009
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Funk Metal
Gründung 1985
Auflösung 1991
Neugründung 1997, 2001–2004, 2008–
Website www.janesaddiction.com
Gründungsmitglieder
Perry Farrell
Eric Avery (1985–1991, 2008–2010)
Dave Navarro
Stephen Perkins
Aktuelle Besetzung
Gesang
Perry Farrell
Schlagzeug
Stephen Perkins
Gitarre
Dave Navarro
Ehemalige Mitglieder
Bass
Flea (1996–1998)
Bass
Chris Chaney (2001–2004)
Bass
Duff McKagan (2010)

Jane’s Addiction ist eine US-amerikanische Rock-Band. Sie entstand Ende der 1980er Jahre in West Hollywood und prägte die Alternative-Musik maßgeblich. Die Band gilt in Alternativekreisen als Wegbereiter des Grunge.

Musikalisch beriefen sich die Musiker auf den Hardrock der 1970er und 1980er Jahre, aber auch auf Funk und verwendeten auch häufig World-Music-Versatzstücke, weshalb sie auch mit als Vorläufer für Crossover gelten. Insbesondere ist die musikalische Verwandtschaft mit Led Zeppelin unverkennbar. Sie verbanden diese Art Musik mit halbreligiöser Sakralsymbolik und moralischer Anarchie.

Auf den Plattencovern, Liedtexten und auch auf den Konzerten provozierte Jane’s Addiction mit sexuellen Darstellungen, weshalb einige ihrer Cover zensiert wurden. Die Alben gibt es heute noch in einer zensierten und einer unzensierten Variante.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band ging 1985 aus dem Besetzungswechsel von Perry Farrells erster Band Psi Com hervor. Er suchte anfänglich einen neuen Bassisten, worauf hin er Eric Avery traf. Psi Com löste sich jedoch schon auf, bevor die Band mit Avery einen Auftritt absolvierte. Bald machte Averys Schwester die beiden mit dem Schlagzeuger Stephen Perkins bekannt, der wiederum einen Gitarristen, Dave Navarro, mit einbrachte. Navarro war ein ehemaliger Bandkollege Perkins’. Er machte den Namensvorschlag Jane’s Addiction in Anspielung auf eine Mitbewohnerin Farrells. Zwei Jahre später brachte die Band das Livealbum Jane Says heraus, dem im Jahre 1988 Nothing’s Shocking folgte.

Nach der Veröffentlichung des dritten Albums Ritual de lo Habitual beschloss die Band sich aufzulösen und startete 1991 eine Abschiedstournee, auf der einige befreundete Bands wie Siouxsie and the Banshees und Living Colour mit auftraten. Aus dieser Tournee entwickelten sich die Lollapalooza-Wanderfestivals.

Sänger Perry Farrell und Schlagzeuger Stephen Perkins starteten bald darauf das Projekt Porno for Pyros, dessen Erfolg jedoch nicht an Jane’s Addiction anknüpfen konnte. Auch die anderen Bandmitglieder waren fortan vergleichsweise erfolglos. Gitarrist Dave Navarro stieg 1993 für fünf Jahre bei den Red Hot Chili Peppers ein. Das resultierende Album One Hot Minute verkaufte sich eher mäßig. Dave Navarro verließ schließlich die Band, da der vorherige Gitarrist John Frusciante wieder zur Band stieß.

1997 versammelte sich die Band für ein paar Live-Auftritte mit Michael „Flea“ Balzary von den Red Hot Chili Peppers am Bass und brachte ein Album mit unveröffentlichten Studio- und Liveaufnahmen heraus. Kurze Zeit später widmeten sich die einzelnen Mitglieder wieder anderen Dingen.

Erst im Jahre 2003 vereinigte sich die Band wieder und brachte mit Chris Chaney als neuem Bassisten erneut ein Album heraus, zu dem auch eine Welt-Tournee stattfand. Ende Juni 2004 trennte sich Jane’s Addiction erneut. Drei der vier übrigen Bandmitglieder (alle außer Perry Farrell) gründeten daraufhin zusammen mit Steve Isaacs die Band The Panic Channel. Gründe für die Trennung seien laut Band „nicht erwähnenswert“. Dave Navarro spielt außerdem in der Cover-/Jamband Camp Freddy gemeinsam mit einigen anderen namhaften Musikern. Perry Farrell gründete seinerseits die Band Satellite Party.

Der Song „Superhero“ vom Album Strays wurde zum Titelsong der US-Fernsehserie Entourage.

2008 fand die Band erneut in der Originalbesetzung mit Perry Farrell, Dave Navarro, Eric Avery und Stephen Perkins zusammen.

2010 verließ Eric Avery die Band erneut, und als Ersatz trat der Bassist Duff McKagan ein, der in den späten achtzigern und frühen neunzigern durch die Rockband Guns N’ Roses weltbekannt wurde. Inzwischen verließ McKagan die Band wieder.[1] Als Bassist wird Dave Sitek von TV on the Radio agieren, der aber nicht zur Band gezählt wird.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1987: Jane’s Addiction (Live)
  • 1988: Nothing’s Shocking
  • 1990: Ritual de lo Habitual
  • 1991: Live and Rare
  • 1992: Live Too
  • 1993: Addicted
  • 1997: Kettle Whistle (Live)
  • 2003: Strays
  • 2006: Up From the Catacombs – The Best of Jane's Addiction
  • 2009: A Cabinet of Curiosities
  • 2011: The Great Escape Artist
  • 2013: Live in NYC

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jane's Addiction – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.roadrunnerrecords.com/blabbermouth.net/news.aspx?mode=Article&newsitemID=137842
  2. http://janesaddiction.com/news/21491