Jane Withers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jane Withers (* 12. April 1926 in Atlanta, Georgia) ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Jane Withers wurde als Einzelkind von Walter und Lavinia-Ruth Withers geboren, und lebte die ersten Lebensjahre in Atlanta. Ihre Nichte ist Bernadette Withers (* 1946), die in den 1950er und 1960er Jahren ebenfalls als Schauspielerin bekannt wurde. Schon früh zeigte Jane das Interesse an der Schauspielerei. Im Alter von drei Jahren nahm sie bereits Sing- und Tanzunterricht, und gewann, noch keine fünf Jahre alt, einen Amateurkontest. Als Hauptpreis erhielt sie eine eigene, jeden Samstag am Morgen ausgestrahlte Radiosendung auf WGST, die mit und für Kinder konzipiert war.

1932 zog die Familie nach Los Angeles, wo Jane noch im selben Jahr erste Rollen in Spielfilmen übernahm. Handle with Care des Regisseurs David Butler war ihr Filmdebüt. Ihren Durchbruch erzielte sie jedoch erst 1934 mit dem Film Bright Eyes an der Seite der nur zwei Jahre jüngeren Shirley Temple. In der Filmkomödie Ginger von 1935 verkörperte Withers bereits die Haupt- und Titelrolle. Withers avancierte rasch zu einem gefragten Kinderstar, der bis Ende der 1940er Jahre in über 40 Spielfilmen zu sehen war. Ihre Wochengage betrug zeitweise 125 Dollar wöchentlich, und ihre Beliebtheit beim Publikum zeigte sich insofern, als sie im Jahr 1937 auf Platz 6 der beliebtesten Schauspielerinnen gewählt wurde. Ihre Eltern erlaubten sogar, dass Janes Kopf als Vorlage für eine Mädchenpuppe verwendet wurde. Auch lernte sie W. C. Fields, aber auch den amtierenden US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt kennen. Nach eigenen Angaben soll sie bis zu Roosevelts Tod, im Jahr 1945, mit ihm freundschaftlich verbunden gewesen sein.

Im Verlauf des Zweiten Weltkriegs unternahm Withers zahlreiche Tourneen durch die USA, sang auf Militärbasen, verkaufte ihre 3.500 Stück starke Puppensammlung, die sie als Kind von Fans bekommen hatte, und spendete das Geld der United States Army. Jane Withers erlitt jedoch mit zunehmendem Alter das Schicksal vieler Kinderstars in Hollywood – das Interesse der Filmproduzenten ebbte ab. Ab Mitte der 1950er Jahre stand sie fast ausschließlich in Fernsehserien vor der Kamera, darunter The Munsters, Hart aber herzlich und Love Boat.

Privat musste sie auch einige Schicksalsschläge hinnehmen. Im September 1947 heiratete sie den texanischen Ölmagnaten William P. Moss, junior. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Im Juni 1954 erfolgte nach acht Ehejahren die Scheidung. Ein Jahr später, 1955, heiratete sie den Entertainer und Schauspieler Kenneth Errair, mit dem sie zwei weitere Kinder bekam. Im Juni 1968 kam Errair bei einem Flugzeugabsturz in Kalifornien ums Leben. Ein weiterer Schicksalsschlag für Jane Withers bedeutete auch der Tod ihres Sohnes Walter Randall Moss, der im Januar 1986, kurz nach seinem 34. Geburtstag, an Krebs starb.

Heute gilt Jane Withers in Los Angeles als Charity-Lady, die sich stark im Wohltätigkeitsbereich engagiert. Auch ist sie als Fotografin tätig, und ist Autorin einiger Bildbände.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1933: Zoo in Budapest
  • 1934: Imitation of Life
  • 1934: Bright Eyes
  • 1935: The Farmer Takes a Wife
  • 1935: Redheads on Parade
  • 1935: Paddy O’Day
  • 1936: Little Miss Nobody
  • 1937: Wild and Woolly
  • 1938: Keep Smiling
  • 1939: Der Frechdachs von Arizona (The Arizona Wildcat)
  • 1940: High School
  • 1941: Her First Beau
  • 1944: My Best Gal
  • 1956: Giganten (Giant)
  • 1963: Captain Newman (Captain Newman, M.D.)
  • 1980: Love Boat (TV-Serie, eine Folge)
  • 1981: Hart aber herzlich (Hart to Hart) (TV-Serie, eine Folge)
  • 1991–1993: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote) (TV-Serie, zwei Folgen)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]