Janet Ågren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Janet Ågren (auch Janet Agren; * 6. April 1949 in Landskrona) ist eine schwedische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ågren kam durch ihre Arbeit als Model nach Italien, wo sie nach einem Schauspielstudium bei Alessandro Fersen in etlichen Genrefilmen, oftmals exploitativer Art, eingesetzt wurde. So spielte sie in ihrer knapp 60 Filme umfassenden Karriere zwischen 1968 und 1991 in Komödien, Horrorfilmen und Abenteuerstreifen ebenso wie in Western und Kriminalfilmen. 1975 heiratete sie den Produzenten Carlo Maietto. Nach dem Scheitern der Ehe und dem Ende ihrer Filmkarriere zog sie 1994 in die USA, wo sie als Innenarchitektin arbeitet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1968: I due crociati
  • 1968: Donne… botte e bersaglieri
  • 1972: Avanti, Avanti (Avanti, avanti)
  • 1972: Providenza! – Mausefalle für zwei schräge Vögel (La vita a volte è molto dura, vero Provvidenza?)
  • 1972: Die schönste Soirée meines Lebens (La più bella serata della mia vita)
  • 1975: Die linke Hand des Gesetzes (La mano sinistra della legge)
  • 1976: Maria – Nur die Nacht war Zeuge
  • 1978: Agenten kennen keine Tränen (A chi tocca, tocca…!)
  • 1978: Haie am Todesriff (Bermude: La fossa maledetta)
  • 1978: Policeman (Il commissario Verrazzano)
  • 1979: Hummer zum Frühstück (Aragista a colazione)
  • 1979: Sieben Miezen klauen 'ne Million (Sette ragazze di classe)
  • 1980: Lebendig gefressen (Mangiati vivi)
  • 1980: Ein Zombie hing am Glockenseil (Paura nella città dei morti viventi)
  • 1981: Eine mörderische Karriere (Indagine du un delitto perfetto)
  • 1982: Panik (Bakterion)
  • 1982: Ein pikanter Traum (Sogni monsutruosamente proibiti)
  • 1983: Mystère (Misterio)
  • 1984: Ein Mann sieht klar (Vediamoci chiaro)
  • 1985: Paco – Kampfmaschine des Todes (Vendetta dal futuro)
  • 1985: Red Sonja (Red Sonja)
  • 1986: Aladin (Superfantegnio)
  • 1987: Karate Warrior (Il ragazzo dal kimono d'oro)
  • 1987: Shark – Stunde der Entscheidung (La notte degöli squali)
  • 1988: Ratman (Quella villa in fondo al parco)

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]