Janko Matúška

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janko Matúška
Denkmal in Dolný Kubín

Janko Matúška (* 10. Januar 1821 in Dolný Kubín, damals Königreich Ungarn, heute Slowakei; † 11. Januar 1877 ebenda) war ein slowakischer Dichter, Schriftsteller und Urkundsbeamter. Er ist am meisten bekannt als Autor der slowakischen Hymne Nad Tatrou sa blýska („Es blitzt über der Tatra“).

Leben[Bearbeiten]

Matúška wurde in einer Handwerkerfamilie geboren und wurde an deb Schulen von Dolný Kubín, Gymnasium von Gemer beschult, bevor er am lutherischen Lyzeum zu Pressburg Theologie zu studieren begann. Dort war er auch Mitglied des Instituts für slowakische Sprache und Literatur. Im März verließ er mit weiteren Studenten das Lyzeum, als Ľudovít Štúr, der dort bis zu dieser Zeit am Institut lehrte, wurde wegen seiner pro-slowakischer Stellung widerruft. Schließlich beendete er seine Studien am lutherischen Gymnasium in Tisovec.

1850–1870 arbeitete er in verschiedenen Regierungsämter, dann seit 1870 als Urkundsbeamter am Komitatsgericht des Komitats Arwa. Er starb am 11. Januar 1877 in Dolný Kubín, ein Tag nach seinem 56. Geburtstag.

Werke[Bearbeiten]

Matúška ist als Dichter der Štúr-Generation einzuordnen. Er schrieb zumeist patriotische Gedichte und Sagen, daneben auch Prosa und Drama; nach den Revolutionen von 1848/49 hörte er auf zu schreiben.

Poesie[Bearbeiten]

  • Nad Tatrou sa blýska (Es blitzt über der Tatra)
  • Púchovská skala (Felsen von Puchau)
  • Svätý zákon (Heiliges Testament)
  • Hrdoš
  • Sokolíček plavý (Kleiner blauer Falke)
  • Preletel sokolík nad tichým Dunajom (Ein kleiner Falke überflog die stille Donau)
  • Slepý starec (Blinder Alte)
  • Po dolinách (Durch die Tälern)
  • Vzdychy spod Lysice (Seufzen unter Lysica)
  • Kozia skala (Ziegenfelsen)

Drama und Prosa[Bearbeiten]

  • Zhoda liptovská, Novelle
  • Siroty (Verwaiste), Drama

Sammelbände[Bearbeiten]

  • 1921 - Janka Matúšku Zobrané spisy básnické
  • 1971 - Piesne a báje

Sonstiges[Bearbeiten]

Der in der Westslowakei liegende Ort Matúškovo ist seit 1948 nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Janko Matúška – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien