Janowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde in der Woiwodschaft Ermland-Masuren; zum Wohnplatz in der Woiwodschaft Westpommern siehe Janowo (Powiat Pyrzycki).
Janowo
Wappen von Janowo
Janowo (Polen)
Janowo
Janowo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Nidzica
Geographische Lage: 53° 50′ N, 21° 11′ O53.82888888888921.191388888889Koordinaten: 53° 49′ 44″ N, 21° 11′ 29″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 13-113
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NNI
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 15 Schulzenämter
Fläche: 191,56 km²
Einwohner: 2771
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2811022
Verwaltung
Bürgermeister: Waldemar Adam Szymański
Adresse: ul. Przasnyska 14
13-113 Janowo

Janowo (deutsch: Iwanken) ist eine Gemeinde in Polen und liegt im Powiat Nidzicki der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Janowo gehören 15 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Jagarzewo (Jägersdorf)
  • Janowo
  • Komorowo (Camerau, 1938–1945: Großmuckenhausen)
  • Muszaki (Muschaken)
  • Rembowo
  • Róg (Roggen)
  • Ryki-Borkowo
  • Szczepkowo-Giewarty
  • Szemplino Czarne
  • Szemplino Wielkie
  • Wichrowiec (Wychrowitz, 1938–1945: Hardichhausen)
  • Więckowo (Wientzkowen, 1938–1945: Winsken)
  • Zachy (Sachen)
  • Zawady (Sawadden, 1938–1945: Herzogsau)
  • Zembrzus-Mokry Grunt

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Grabowo (Hasenheide), Grabówko (Klein Grabowen, 1938–1945: Kleineppingen), Łomno (Lomno), Puchałowo (Puchallowen, 1938–1945: Windau), Ruskowo (Reuschwerder), Ulesie (Ulleschen), Uścianek (Uszannek, 1938–1945: Trotha) und Zdrojek (Zdrojek, 1938–1945: Künsberg).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 22. November 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis