Jantra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jantra
Jantra (rote Linie) - in Bulgarien

Jantra (rote Linie) - in Bulgarien

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage nördliches Bulgarien
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle im Balkangebirge am Nordhang des Gipfels Hadschim DimitarVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1340 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung beim Kastell Iatrus nahe Swischtow in die Donau43.6409225.569992Koordinaten: 43° 38′ 27″ N, 25° 34′ 12″ O
43° 38′ 27″ N, 25° 34′ 12″ O43.6409225.569992
Länge 285 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 7862 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Bulgarien - Fluss: Jantra

Bulgarien - Fluss: Jantra

Die Jantra (bulg. Янтра, lat. Iatrus) ist ein Nebenfluss der Donau in Nordbulgarien. Sie ist 285 km lang und entwässert ein Gebiet von 7.862 km² und hat damit das größte Wassereinzugsgebiet in Nordbulgarien.

Die Quelle liegt im mittleren Balkangebirge (Средна Стара планина) am Nordhang des Gipfels Hadschi Dimitar (Хаджи Димитър) 1.340 m ü.d.M. Am Oberlauf der Jantra wird sie häufig mit ihrem alten Namen Etar (Етър) bezeichnet, wonach auch ein Freilichtmuseum benannt ist. Am Oberlauf ist das Ufer vorwiegend von Eichen gesäumt.

An den Ausläufern des Balkangebirges fließt die Jantra durch mehrere enge Schluchten. Der größte Durchbruch - in der historischen bulgarischen Hauptstadt Weliko Tarnowo - hat eine Länge von 7 km. Ab hier ist der Fluss schiffbar.

In der Antike hieß die Jantra Athrys, Iatros (lateinisch Iatrus) oder Ieterus. Sie fließt bei dem ehemaligen römischen Kastell Iatrus/Krivina nahe der Stadt Swischtow in die Donau. Sie ist der drittlängste Zufluss der Donau in Bulgarien (nach Iskar und Ossam).

Hauptzuflüsse[Bearbeiten]

  • Rosiza (Росица)
  • Lefedscha (Лефеджа)
  • Dschjulniza (Джулюница)

Städte an der Jantra[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]