Jantra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jantra
Jantra (rote Linie) - in Bulgarien

Jantra (rote Linie) - in Bulgarien

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage nördliches Bulgarien
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle im Balkangebirge am Nordhang des Gipfels Hadschim DimitarVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1340 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung beim Kastell Iatrus nahe Swischtow in die Donau43.6409225.569992Koordinaten: 43° 38′ 27″ N, 25° 34′ 12″ O
43° 38′ 27″ N, 25° 34′ 12″ O43.6409225.569992
Länge 285 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 7862 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Bulgarien - Fluss: Jantra

Bulgarien - Fluss: Jantra

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Jantra (bulg. Янтра, lat. Iatrus) ist ein Nebenfluss der Donau in Nordbulgarien. Sie ist 285 km lang und entwässert ein Gebiet von 7.862 km² und hat damit das größte Wassereinzugsgebiet in Nordbulgarien.

Die Quelle liegt im mittleren Balkangebirge (Средна Стара планина) am Nordhang des Gipfels Hadschim Dimitar (Хаджи Димитър) 1.340 m ü.d.M. Am Oberlauf der Jantra wird sie häufig mit ihrem alten Namen bezeichnet - Etar (Етър). Am Oberlauf ist das Ufer vorwiegend von Eichen gesäumt.

An den Ausläufern des Balkangebirges fließt die Jantra durch mehrere enge Schluchten. Der größte Durchbruch - in der historischen bulgarischen Hauptstadt Weliko Tarnowo - hat eine Länge von 7 km. Ab hier ist der Fluss schiffbar.

In der Antike hieß die Jantra Athrys, Iatros (lateinisch Iatrus) oder Ieterus. Sie fließt bei dem ehemaligen römischen Kastell Iatrus/Krivina nahe der Stadt Swischtow in die Donau. Sie ist der drittlängste Zufluss der Donau in Bulgarien (nach Iskar und Ossam).

Hauptzuflüsse[Bearbeiten]

  • Rosiza (Росица)
  • Lefedscha (Лефеджа)
  • Dschjulniza (Джулюница)

Städte an der Jantra[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]