Janus (Zypern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlotte von Bourbon und Janus

Janus von Zypern (* 1375; † 1432) war von 1398 bis 1432 König von Zypern sowie Titularkönig von Jerusalem und Armenien.

Er folgte seinem Vater Jakob I. auf den Thron von Zypern.

Nach der Schlacht von Khirokitia (7. Juli 1426) gegen die Mamluken wurde Janus von diesen gefangen genommen und nach Kairo gebracht, wo er dem Sultan öffentlich huldigte. Nach zehn Monaten Haft wurde er freigekauft. Während dieser Zeit regierte sein Bruder Hugo von Lusignan, Erzbischof von Nikosia, die Insel.

Janus heiratete im August 1411 Charlotte von Bourbon. Sie war auf der Insel sehr populär, man glaubte, ihre Ankunft habe eine Heuschreckenplage beendet,[1] die Fruchtbäume, Weinreben und das Zuckerrohr zerstört hatte.

Nach seinem Tod folgte ihm sein Sohn Johann.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ronald C. Jennings: The locust Problem in Cyprus. Bulletin of the School of Oriental and African Studies 51/ 2, 1988, 279-313
Vorgänger Amt Nachfolger
Jakob I. König von Zypern
1398–1432
Johann II.
Jakob I. Titularkönig von Jerusalem
1398–1432
Johann II.
Jakob I. Titularkönig von Armenien
1398–1432
Johann II.