Japanischer Feuerfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japanischer Feuerfisch
Lion Fish Rensai Park Aquarium, Tokyo.jpg

Japanischer Feuerfisch (Pterois lunulata)

Systematik
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Drachenkopfverwandte (Scorpaenoidei)
Familie: Skorpionfische (Scorpaenidae)
Unterfamilie: Feuerfische (Pteroinae)
Gattung: Pterois
Art: Japanischer Feuerfisch
Wissenschaftlicher Name
Pterois lunulata
Temminck & Schlegel, 1843

Der Japanische Feuerfisch (Pterois lunulata) ist ein Vertreter der Skorpionfische (Scorpaenidae). Er lebt von den Küsten Südchinas bis nach Korea und Japan, eventuell auch in indonesischen Gewässern und bei Neukaledonien und Mauritius. Er hält sich vor allem in offenem Wasser über Felsriffen, Sand- und Schlämmböden in Tiefen von 10 bis 40 Metern auf. Die Fische ernähren sich von kleineren Fischen und Krebstieren.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Japanische Feuerfisch ist weißlich und durch viele dünne und breitere braune Querbänder gezeichnet. Die Bauchseite ist weiß und ohne Musterung. Die Brustflossen sind vergleichsweise groß. Die erste hartstrahlige Rückenflosse hat 13 Flossenstrahlen, die mit Giftdrüsen versehen sind. Die weichstrahligen Teile von Rücken- und Afterflosse, sowie die Schwanzflosse sind transparent und nur bei großen adulten Tieren mit dunklen Flecken versehen. Japanische Feuerfische werden etwa 35 Zentimeter lang. Ein Merkmal zur Unterscheidung von Pterois russellii sind seine deutlich sichtbaren Schuppen, die alle, auch die in den dunklen Bändern liegenden, ein helles Zentrum haben, so dass die Bänder eine netzartige Musterung haben. Auf den Flossenstrahlen der Brustflossen liegen große V-förmige Flecke.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bergbauer, Myers, Kirschner: Das Kosmos Handbuch Gefährliche Meerestiere. 2008, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart, ISBN 978-3-440-10945-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pterois lunulata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien