Jaques Lazier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaques Lazier im Training zum Indianapolis 500 2007

Jaques Lazier (* 25. Januar 1971 in Denver) ist ein US-amerikanischer Rennfahrer. Sein Bruder Buddy und sein Vater Bob sind ebenfalls Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Lazier begann seine Motorsportkarriere 1980 im Motocross. 1983 stieg er in den Kartsport um und blieb bis 1987 in dieser Sportart. Anschließend wechselte er in den Formelsport und trat von 1989 bis 1997 in der US-amerikanischen Formel Ford an. Außerdem startete er die Hälfte der Saison 1997 in der Indy Lights und belegte den 22. Gesamtrang.

1998 wechselte er in die Indy Racing League (IRL). Lazier war nur beim Indianapolis 500 gemeldet und konnte sich nicht für dieses Rennen qualifizieren. 1999 nahm er bis auf das Auftaktrennen an jedem Rennen teil. Dem Rennfahrer gelang allerdings wieder nicht die Qualifikation zum Indianapolis 500. Mit siebten Plätzen als beste Resultate belegte er am Ende der Saison den 18. Platz in der Fahrerwertung. 2000 startete Lazier zu sieben von neun Rennen der IRL. Erstmals qualifizierte er sich fürs Indianapolis 500 und erzielte als 13. seine bisher beste Platzierung bei diesem Rennen. Die Saison beendete er auf dem 20. Gesamtrang. 2001 war die bislang erfolgreichste Saison für den US-amerikanischen Rennfahrer. Nachdem er zu den ersten drei Rennen der IRL-Saison nicht angetreten war, gelang ihm beim zweitletzten Rennen in Joliet sein erster und bisher einziger Sieg in der IRL. In der Gesamtwertung belegte er den 17. Platz. Es war seine beste Gesamtplatzierung in der IRL.

2002 nahm Lazier nur an den ersten vier Rennen teil. Trotz eines zweiten Platzes wurde er nach diesen Rennen durch Raul Boesel ersetzt und beendete die Saison auf dem 26. Platz. Nachdem die Meisterschaft 2003 in IndyCar Series umbenannt worden war, bestritt er die erste Saisonhälfte in dieser Serie. Mit einem sechsten Platz als bestes Resultat wurde er 23. im Gesamtklassement. 2004 nahm Lazier abermals an etwa der Hälfte der Rennen teil und belegte mit einem achten Platz als bestes Ergebnis den 22. Gesamtrang.

2005 nahm er zunächst für Playa Del Racing am Indianapolis 500 teil. Anschließend trat er als Ersatz für den entlassenen Darren Manning für Chip Ganassi Racing zu den letzten Ovalrennen der Saison an. In der Gesamtwertung wurde er 24. 2006 und IndyCar-Series-Saison 2007 trat er für Playa Del Racing nur zum Indianapolis 500 an. Am Ende der Saison belegte er den 29. bzw. den 33. Gesamtrang.

Nach einer einjährigen Pause startete Lazier für das Team 3G in der IndyCar-Series-Saison 2009 zu insgesamt sechs Rennen und wurde 26. in der Gesamtwertung. 2010 wurde der US-Amerikaner kurzfristig für A. J. Foyt IV von A. J. Foyt Enterprises für das Indianapolis 500 verpflichtet. Lazier schaffte es allerdings erstmals seit 1999 nicht sich zu qualifizieren.

Persönliches[Bearbeiten]

Jaques Lazier konnte nie an die Erfolge seines Bruders Buddy, der 2000 den Meistertitel der IRL und 1996 das Indianapolis 500 gewann, anknüpfen. Sein Vater Bob ist ebenfalls Rennfahrer und trat auch schon zum Indianapolis 500 an.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Saison Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
1998 Cobb WDW
 
PHX
 
INDY
DNQ
TXS
 
NWH
 
DOV
 
CHR
 
PPI
 
ATL
 
TX2
 
LVS
 
1999 Lazier WDW
 
PHX
DNS
INDY
DNQ
144 18.
Truscelli TXS
22
PPI
10
ATL
12
DOV
7
PP2
12
LVS
7
TX2
7
2000 Xtreme WDW
23
PHX
 
ATL
 
TX2
10
112 20.
Truscelli LVS
10
INDY
13
TXS
14
PPI
9
Mid-America KTY
20
2001 Cunningham PHX
 
HMS
 
ATL
 
INDY
22
195 17.
Xtreme TXS
9
PPI
17
Schmidt RIR
19
KAN
18
NSH
3
KTY
12
Menard STL
16
CHI
1*
TX2
20
2002 Menard HMS
18
PHX
6
FON
2
NZR
20
INDY
 
TXS
 
PPI
 
RIR
 
KAN
 
NSH
 
MIS
 
KTY
 
STL
 
CHI
 
TX2
 
90 26.
2003 Foyt HMS
20
PHX
6
MOT
12
INDY
29
TXS
19
PPI
21
RIR
16
KAN
10
NSH
 
MIS
 
STL
 
KTY
 
CHI
 
FON
 
TX2
 
120 23.
Menard NZR
DNS
2004 Patrick HMS
 
PHX
 
MOT
 
INDY
 
TXS
 
RIR
 
KAN
 
NSH
21
MIL
17
MIS
18
KTY
15
PPI
8
NZR
14
CHI
18
FON
 
TX2
 
104 22.
2005 Playa Del Racing HMS
 
PHX
 
STP
 
MOT
 
INDY
16
TXS
 
RIR
 
KAN
 
NSH
 
MIL
 
SNM
 
WGL
 
81 24.
Ganassi MIS
17
KTY
15
PPI
DNS
CHI
16
FON
17
2006 Playa Del Racing HMS
 
STP
 
MOT
 
INDY
17
WGL
 
TXS
 
RIR
 
KAN
 
NSH
 
MIL
 
MIS
 
KTY
 
SNM
 
CHI
 
13 29.
2007 Playa Del Racing HMS
 
STP
 
MOT
 
KAN
 
INDY
27
MIL
 
TXS
 
IOW
 
RIR
 
WGL
 
NSH
 
MDO
 
MIS
 
KTY
 
SNM
 
DET
 
CHI
 
10 33.
2009 3G STP
 
LBH
 
KAN
 
INDY
 
MIL
 
TXS
18
IOW
13
RIR
20
WGL
 
TOR
 
EDM
 
KTY
23
MDO
 
SNM
 
CHI
19
MOT
 
HMS
23
77 26.
2010 Foyt SAO
 
STP
 
ALA
 
LBH
 
KAN
 
INDY
DNQ
TXS
 
IOW
 
WGL
 
TOR
 
EDM
 
MDO
 
SNM
 
CHI
 
KTY
 
MOT
 
HMS
 

(Legende)

Weblinks[Bearbeiten]