Jarenga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jarenga
Я́ренга, Я́реньга
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Yarenga.jpg
Daten
Gewässerkennzahl RU03020200212103000023153
Lage Oblast Archangelsk, Republik Komi (Russland)
Flusssystem Nördliche Dwina
Abfluss über Wytschegda → Nördliche Dwina → Weißes Meer
Quelle bei Weschaika
62° 33′ 4″ N, 49° 50′ 11″ O62.55111649.836359
Mündung Wytschegda62.12972222222249.074722222222Koordinaten: 62° 7′ 47″ N, 49° 4′ 29″ O
62° 7′ 47″ N, 49° 4′ 29″ O62.12972222222249.074722222222
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 281 km[1][2]
Einzugsgebiet 5140 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Tochta[3]
AEo: 4930 km²
Lage: 20 km oberhalb der Mündung
MQ 1944/1988
Mq 1944/1988
49 m³/s
9,9 l/s km²
Linke Nebenflüsse Weschai, Otscheia
Rechte Nebenflüsse Uktym
Kleinstädte Jarensk
Lage der Jarenga (engl. Yarenga) im Einzugsgebiet der Nördlichen Dwina

Lage der Jarenga (engl. Yarenga) im Einzugsgebiet der Nördlichen Dwina

Die Jarenga (russisch Я́ренга, Я́реньга) ist ein 281 km langer rechter Nebenfluss der Wytschegda in der Republik Komi und der Oblast Archangelsk in Nordwestrussland.

Die Jarenga entspringt nahe der Siedlung Weschaika in der Republik Komi. Sie passiert den gleichnamigen Ort, Jarenga, der schon in der Oblast Archangelsk liegt, fließt anschließend in südwestlicher Richtung. Von rechts nimmt die Jarenga ihren größten Nebenfluss, den Uktym, auf. Im Unterlauf fließt sie nach Süden und mündet schließlich bei Jarensk in die Wytschegda.

Die Jarenga entwässert ein Gebiet von 5140 km².[1] Sie ist zwischen Oktober und Ende April von einer Eisschicht bedeckt.[1] Aufgrund der Schneeschmelze vervielfacht sich die Wassermenge im Fluss in den Monaten April bis Juni, so dass es zu Überschwemmungen kommt.[1][3] Der mittlere Abfluss am Pegel Tochta, 20 km oberhalb der Mündung, beträgt 49 m³/s.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jarenga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Artikel Jarenga in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Jarenga im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. a b c Jarenga am Pegel Tochta – hydrographische Daten bei R-ArcticNET