Jarmila Gajdošová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jarmila Gajdošová Tennisspieler
Jarmila Gajdošová
Jarmila Gajdošová 2009 beim Brisbane International
Spitzname: Jarka, Bugsy
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 26. April 1987
Größe: 174 cm
Gewicht: 67 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Michael Tisdale
Preisgeld: 2.332.470 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 377:241
Karrieretitel: 2 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 25 (16. Mai 2011)
Aktuelle Platzierung: 66
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 175:130
Karrieretitel: 1 WTA, 9 ITF
Höchste Platzierung: 31 (27. August 2012)
Aktuelle Platzierung: 41
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 20. Oktober 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jarmila Gajdošová (geschiedene Groth, * 26. April 1987 in Bratislava, Slowakei, damals Tschechoslowakei) ist eine australische Tennisspielerin. Mit der Bundesliga-Mannschaft des TC Blau-Weiss Bocholt wurde sie 2010 Deutsche Vizemeisterin.

Leben[Bearbeiten]

Gajdošová wurde in der Tschechoslowakei geboren. Als sie im Februar 2009 den australischen Tennisprofi Samuel Groth heiratete, nahm sie dessen Namen an und wurde australische Staatsbürgerin. Die Ehe wurde im April 2011 geschieden, Gajdošová trägt seitdem wieder ihren Mädchennamen.

Karriere[Bearbeiten]

Mit einem 6:1-, 6:4-Endspielsieg in Guangzhou über Alla Kudrjawzewa aus Russland gewann sie 2010 ihren ersten Einzeltitel auf der WTA Tour. Mit dem Einzug ins Achtelfinale der French Open (4:6, 3:6 gegen die für Kasachstan antretende Jaroslawa Schwedowa) und dem von Wimbledon (4:6, 6:75 gegen Venus Williams) erzielte sie noch im selben Jahr auch ihre besten Ergebnisse bei Grand-Slam-Turnieren. Daneben gewann sie bislang 14 ITF-Turniere.

Im Doppel sicherte sie sich 2006 in Stockholm an der Seite Eva Birnerová ihren bislang einzigen WTA-Titel (6:2 im dritten Satz über die zweimaligen Grand-Slam-Turniersiegerinnen Yan Zi und Zheng Jie aus China). Zudem trug sie sich mit wechselnden Partnerinnen neun Mal in die Siegerlisten von ITF-Turnieren ein.

2011 gewann Gajdošová das WTA-Turnier in Hobart. Auf dem Weg zu ihrem Finalsieg (6:4, 6:3 über Bethanie Mattek-Sands) besiegte sie dabei auch Roberta Vinci und Klára Zakopalová.

2012 konnte sie sich mit guten Ergebnissen im Doppel bei den Grand-Slam-Turnieren in Melbourne und Paris in der Weltrangliste bis auf Position 32 (Bestmarke im August 2012 Platz 31) verbessern. In Wimbledon trat sie nicht an. An der Seite von Vania King erreichte sie zudem das Finale von Stanford, in dem die beiden Marina Eraković und Heather Watson 5:7, 6:7 unterlagen.

Nach dem WTA-Turnier in Miami im März und ihrer glatten Fed-Cup-Niederlage gegen die Schweizerin Romina Oprandi im April hatte Gajdošová nur noch einen einzigen Auftritt im Jahr 2013. Nachdem sie am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war, konnte sie sieben Monate lang kein Turnier bestreiten. Erst beim Challenger-Turnier in Nanjing Ende Oktober ging sie wieder an den Start; als Qualifikantin erreichte sie dort das Halbfinale.[1]

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 19. September 2010 China VolksrepublikVolksrepublik China Guangzhou WTA International Hartplatz RusslandRussland Alla Kudrjawzewa 6:1, 6:4
2. 15. Januar 2011 AustralienAustralien Hobart WTA International Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands 6:4, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 13. August 2006 SchwedenSchweden Stockholm WTA Tier IV Hartplatz TschechienTschechien Eva Birnerová China VolksrepublikVolksrepublik China Yan Zi
China VolksrepublikVolksrepublik China Zheng Jie
0:6, 6:4, 6:2

Mixed[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 27. Januar 2013 AustralienAustralien Australian Open Grand Slam Hartplatz AustralienAustralien Matthew Ebden TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien František Čermák
6:3, 7:5

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Karriere
Australian Open 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
French Open 2 1 1 3 AF 3 2 AF
Wimbledon 2 1 2 AF 3 1 2 AF
US Open 3 1 1 1 2 1 1 3

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Karriere
Australian Open 2 1 1 1 1 AF 1 VF VF
French Open AF 1 2 VF 2 VF
Wimbledon AF 2 1 2 2 AF
US Open 1 2 1 2 AF 2 AF AF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jarmila Gajdošová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wtatennis.com: Pfeiffersches Drüsenfieber: Die heimtückische Krankheit