Jarosław Kalinowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jarosław Kalinowski (2014)

Jarosław Kalinowski anhören?/i (* 12. April 1962 in Wyszków) ist ein polnischer Politiker der Polnischen Bauernpartei (PSL).

Leben[Bearbeiten]

Kalinowski studierte Zootechnik an der Hochschule für Landwirtschaft Warschau und arbeitete anschließend als Viehzüchter. 1981 schloss er sich der Vereinigung der Landjugend und 1989 der Polnischen Bauernpartei an. 1990 bis 1997 war er Vogt (Bürgermeister) der Gemeinde Somianka in Powiat Wyszkowski und ist jetzt dort Ehrenbürgermeister.

Sejm-Abgeordneter[Bearbeiten]

Ab 1993 wurde Kalinowski fünf mal zum Sejm-Abgeordneten (2., 3., 4., 5. und 6. Wahlperiode) gewählt und war ununterbrochen fast sechzehn Jahre lang Abgeordneter. Zwischen dem 25. April und dem 31. Oktober 1997 war er stellvertretender Ministerpräsident und Landwirtschaftsminister im Kabinett Cimoszewicz. Kurz vor der Demission des Kabinetts wegen des Ablaufs der Amtsperiode wurde er am 11. Oktober 1997 zum Nachfolger von Waldemar Pawlak als Parteivorsitzender der Polnischen Bauernpartei gewählt und blieb auf diesem Posten bis zum 16. März 2004, als er gegen Janusz Wojciechowski die Wahl verlor. Erneut als Landwirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident im Kabinett Miller diente er ab 19. Oktober 2001 bis zum 3. März 2003.

Am 26. Oktober 2005 wurde Kalinowski zum stellvertretenden Sejmmarschall (Präsidenten der Abgeordnetenkammer) gewählt. Nach der vorzeitigen Parlamentsauflösung und Neuwahlen wurde er 2007 erneut zum stellvertretenden Sejmmarschall gewählt. Er legte sein Abgeordnetenmandat am 10. Juni 2009 nieder, nachdem er ins Europäische Parlament gewählt wurde.

EU-Parlamentarier[Bearbeiten]

In der Legislaturperiode 2009 bis 2014 ist Kalinowski EU-Parlamentarier der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten).

Er ist Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und in der Delegation für die Beziehungen zu Irak. Stellvertreter ist er im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, in der Delegation in den Ausschüssen für parlamentarische Kooperation EU-Kasachstan, EU-Kirgistan und EU-Usbekistan sowie für die Beziehungen zu Tadschikistan, Turkmenistan und der Mongolei und in der Delegation für die Beziehungen zum Panafrikanischen Parlament.[1]

Ergebnisse bei Präsidentschaftswahlen[Bearbeiten]

Kalinowski kandidierte bisher zweimal für das höchste Amt im Staat.

Privates[Bearbeiten]

Jarosław Kalinowski ist mit der Lehrerin Aleksandra Kalinowska verheiratet. Das Ehepaar hat drei Söhne und zwei Töchter.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Eintrag zu Jarosław Kalinowski in der Abgeordneten-Datenbank des Europäischen Parlaments
  2. Obwieszczenie Państwowej Komisji Wyborczej z dnia 9 października 2000 r. o wynikach głosowania i wyniku wyborów Prezydenta Rzeczypospolitej Polskiej, zarządzonych na dzień 8 października 2000 r. In: Dziennik Ustaw, sejm.gov.pl. 9. Oktober 2000, abgerufen am 14. Januar 2013 (polnisch).
  3. Obwieszczenie Państwowej Komisji Wyborczej z dnia 10 października 2005 r. o wynikach głosowania i wyniku wyborów Prezydenta Rzeczypospolitej Polskiej, zarządzonych na dzień 9 października 2005 r. In: Dziennik Ustaw, sejm.gov.pl. 10. Oktober 2005, abgerufen am 14. Januar 2013 (polnisch).

Weblinks[Bearbeiten]