Jaroslav Skobla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaroslav Skobla (* 16. April 1899 in Prag; † 22. November 1959 in Teplice nad Bečvou) war ein tschechoslowakischer Gewichtheber und Olympiasieger.

Werdegang[Bearbeiten]

Skobla begann 1921 mit dem Gewichtheben. Er war Angehöriger des Sportvereins Polizei SV Prag. Schon 1923 startete er bei den Weltmeisterschaften in Wien, die allerdings schwach besetzt waren und gewann den Titel im Halbschwergewicht. Er war auch bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris am Start. 1925 bis 1927 fanden keine internationalen Meisterschaften statt. Er war deshalb erst wieder bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam am Start. Mit dem Goldmedailengewinn bei seiner dritten Olympiateilnahme 1932 in Los Angeles gelang ihm der größte Sieg seiner Laufbahn. Danach startete er nurmehr bei kleineren Meisterschaften.

Große Freude hatte Jaroslav Skobla an seinem Sohn Jíři Skobla, denn dieser wurde 1954 Europameister und 1956 bei den Olympischen Spielen in Melbourne Bronzemedaillengewinner im Kugelstoßen.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, OD = Olympischer Dreikampf, bestehend aus beidarmigem Drücken, Reißen und Stoßen, VK = Vierkampf, bestehend aus OD + einarmigem Reißen, FK = Fünfkampf, bestehend aus OD + einarmigem Reißen und einarmigem Stoßen)

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Jaroslav Skobla wurde oftmaliger Meister der Tschechoslowakei im Halbschwer- und Schwergewicht.

Weblinks[Bearbeiten]