Jasmila Žbanić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jasmila Žbanić auf dem Sarajevo Film Festival, 2007

Jasmila Žbanić (* 19. Dezember 1974 in Sarajevo) ist eine bosnische Regisseurin.

Žbanić erhielt ihre Ausbildung an der Akademie für darstellende Kunst in Sarajevo. 1995 ging sie in die USA und arbeitete als Puppenschauspielerin im Bread and Puppet Theater. 1997 kam sie zurück nach Sarajevo und gründete eine Filmproduktionsfirma. Sie drehte selbst einige Kunstvideos und Dokumentarfilme, die 2004 auf der Documenta in Kassel zu sehen waren. Ihr Spielfilmdebüt Esmas Geheimnis – Grbavica wurde 2006 mit dem Goldenen Bären bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin ausgezeichnet.

Sie wurde von der Tageszeitung Nezavisne Novine aus Banja Luka zur Nummer 3 der Persönlichkeiten des Jahres 2006 gewählt.

2010 erhielt sie für ihren Spielfilm Na Putu (Englischsprachiger Festivaltitel: On the Path) erneut eine Einladung in den Wettbewerb der 60. Filmfestspiele von Berlin. Im gleichen Jahr erhielt sie beim Filmfest München den mit 10.000 Euro dotierten Bernhard-Wicki-Filmpreis für diesen Film, der am 2. September 2010 unter dem Verleihtitel Zwischen uns das Paradies in die deutschen Kinos kam.

Am 23. Februar 2014 erhielt Žbanić im Deutschen Schauspielhaus Hamburg den KAIROS-Preis 2014.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Während der Proteste in Bosnien und Herzegowina 2014 besuchte der kroatischen Premierminister Zoran Milanović die Stadt Mostar. Žbanić kritisierte diesen Besuch im Rahmen eines Interview für das Portal H-ALTER und beendete das Interview mit der vulgären Ausdrucksweise "MILANOVIĆU, MARŠ KUĆI !!!", bzw. sinngemäß übersetzt "MILANOVIĆ, VERPISS DICH NACH HAUSE!!! [2] Ihre Aussage wurde daraufhin in den Abendnachrichten mehrerer kroatischer TV-Sender zitiert. [3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.: Jasmila Zbanic - KAIROS-Preisträgerin 2014, abgerufen am 25. Februar 2014
  2. Strah se seli u kosti krivaca. Redateljica Jasmila Žbanić, politolog Vedran Džihić, filozof Hrvoje Jurić, pisac i novinar Faruk Šehić, glazbenik Damir Imamović, aktivist Miodrag Dakić i analitičar Enver Kazaz za "H-Alter" komentiraju bosanske prosvjede. In: Zeit Online. Udruga za nezavisnu medijsku kulturu, Zagreb, 9. Februar 2014, abgerufen am 9. Februar 2014.
  3. [1]

Weblinks[Bearbeiten]