Jasmin Glaesser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jasmin Glaesser (2013)

Jasmin Glaesser, früher Glässer (* 8. Juli 1992 in Paderborn, Ostwestfalen) ist eine kanadische Radrennfahrerin, die auf Bahn und Straße aktiv ist.

Ihr Vater Uwe Glässer war Professor am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn.[1] Jasmin Glässer ist 1992 in Paderborn geboren worden, wanderte mit den Eltern 1999 nach Kanada aus und erhielt im September 2011 die kanadische Staatsbürgerschaft, nachdem sie zwölf Jahre in Kanada gelebt hatte. Sie lebt derzeit in Coquitlam, British Columbia und studiert seit 2010 Informatik und Mathematik an der Simon Fraser University (SFU) in Burnaby.[2] [3]

2010 wurde Jasmin Glaesser zweifache kanadischer Meisterin der Juniorinnen, im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren. Im Jahr darauf errang sie in der Mannschaftsverfolgung gemeinsam mit Laura Brown und Stephanie Roorda die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Radmeisterschaften. Beim Lauf des Bahnrad-Weltcups 2012 in London belegte sie gemeinsam mit Gillian Carleton und Tara Whitten Platz zwei in der Mannschaftsverfolgung. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012 in Melbourne wurde Glaesser Vize-Weltmeisterin nach Anastassija Tschulkowa im Punktefahren und Dritte in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Tara Whitten und Gillian Carleton.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London errang Jasmin Glaesser gemeinsam mit Gillian Carleton und Tara Whitten die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung. Bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Minsk im Jahr darauf belegte Glaesser gemeinsam mit Laura Brown und Gillian Carleton in der Mannschaftsverfolgung Rang drei.

Im Frühjahr 2014 nahm sie bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2014 in Cali mit 32 Punkten den dritten Platz im Punktefahren nach Amy Cure und Stephanie Pohl ein.

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prof. Dr. rer. nat. Uwe Glässer. Heinz Nixdorf Institut in Paderborn, abgerufen am 27. Juli 2014.
  2. Computing scientist cheers on Olympic daughter. Simon Fraser University, 23. Juli 2012, abgerufen am 27. Juli 2014 (englisch).
  3. Jasmin Glaesser. Official Canadian Olympic Team, abgerufen am 26. Juli 2014 (englisch).