Jason Arnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jason Arnold (ShyBoy oder auch DJ ShyBoy) ist ein US-amerikanischer Disc-Jockey, sowie Songwriter und Sänger der amerikanischen Melodic-Hard-Rock-Band Hypnogaja. Als DJ ist ShyBoy dem Mashup zuzuordnen, da er die Musik mehrerer Bands mit anderen Musikstilen, wie dem Hip-Hop, vermischt. Sein wohl bekanntester Song als DJ ist wohl "Atomic Bombs Over Baghdad", wo er die Musik des HipHop-Duos Outkast und der Punk-Band Blondie vermischte. Jason Arnold lebt zurzeit in Los Angeles/Kalifornien.

Karriere[Bearbeiten]

Bevor Jason Arnold im Jahre 1999 die Band Hypnogaja gründete, bildete er zusammen mit seinem Bandkollegen und Mitbegründer der Band Mark Nubar Donikian eine Trip-Hop-Combo. Diese war eher unbekannt. Zwischen 1999 und 2009 veröffentlichte Jason Arnold zusammen mit der Band 9 Studioalben, die in den USA und in Kanada bekannt sind. Bekannt ist die Band Hypnogaja in Europa nicht geworden, lediglich erlangte der Sänger selbst ein wenig Bekanntheit durch seine Songs für das Videospiel Devil May Cry 4. Neben Hypnogaja fungiert Jason Arnold auch als DJ, wobei er als DJ Songs von verschiedenen Bands mit den unterschiedlichsten Musikstilen mischt.

Erfolge[Bearbeiten]

Mit Hypnogaja[Bearbeiten]

Jason Arnold ist mehr als Sänger und Songwriter der Band Hypnogaja bekannt, mit der er seit 1999 neun Alben veröffentlichte. Das neue Album Truth Decay erscheint am 30. Juni 2009. Sein größter Erfolg mit der Band ist das 2005 erschienene Album Below Sunset, das selbst in Russland hohen Bekanntheitsgrad erreichte. Am 30. Juni 2009 veröffentlichte die Band das fünfte Studioalbum Truth Decay, welches ihr erstes reines Konzeptalbum darstellt und im Outburn Magazine mit 9 von 10 möglichen Punkten benotet wurde.

Als DJ[Bearbeiten]

Als DJ ist ShyBoy eher unbekannt, da er mehrere Songs von verschiedenen Bands verschiedenster Musikrichtungen vermischt (also masht). Auf seiner Homepage kann man seine sogenannten Mash-Ups herunterladen. Bevor er anfing, Musik zu mashen, spielte DJ ShyBoy (noch unter seinem richtigen Vornamen) zwei Songs für das Capcom-Videospiel Devil May Cry 4. Diese heißen "Shall Never Surrender" und "The Time Has Come". Durch seine Arbeit als DJ konnte er bereits mit Musikern wie Beyoncé, Whitney Houston, Craig David und Donna Summer zusammenarbeiten.

Diskographie[Bearbeiten]

Hypnogaja[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Revolution (1999)
  • Post-hypnotic Stress Disorder (2002)
  • Bridge To Nowhere (2003)
  • Kill Switch (2003)
  • White Label Vol.1 (2004)
  • Below Sunset (2005)
  • Acoustic Sunset - Live at the Longhouse (2006)
  • Audio From Last Night's Dream (2007)
  • Truth Decay (2009)

Singles[Bearbeiten]

  • The March (2008)
  • I Can See Into Forever (2009/mit Sammy Allen)
  • Apocalyptic Love Song (2009)
  • Worship Me (I'm On TV) (2009)

DJ ShyBoy[Bearbeiten]

MashUps (Auswahl)[Bearbeiten]

  • You Spin Me Upside Down (gemischt mit: Diana Ross und Dead or Alive)
  • Toxic Rehab's Not Right (gemischt mit: Amy Winehouse, Britney Spears und Whitney Houston)
  • Atomic Bombs over Baghdad (gemischt mit: Blondie und Outkast)
  • Masterpiece Theater (Songs gemischt mit: Pharoah Monch, Justice, Amy Winehouse, Britney Spears, Whitney Houston, Justin Timberlake, LaTour, InDeep, Gnarls Barkley, Seal, Donna Summer, Tom Neville, Outkast, Blondie, Remy Ma, Danity Kane, Vanity 6, Diana Ross, Dead Or Alive, Bangles, Egyptian Lover, N.E.R.D., Shop Boys, The B-52's, Daft Pank, Blur, Garbage, MIA, Book of Love, Missy Elliot, Fedde Le Grand, Madonna, Hypnogaja und Eurythmics)

DJ ShyBoy hat seine Songs als freien Download auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt. Man kann die einzelnen Songs direkt als MP3- oder das komplette Album als ZIP-Datei runterladen. Für 2011 hat ShyBoy angekündigt, ein eigenes Album ohne MashUps zu veröffentlichen. Es wird bei Union State Records erscheinen.

Offizielle Alben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]