Jason Bourne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matt Damon als Jason Bourne (2007)

Jason Charles Bourne ist eine von Robert Ludlum erfundene Figur eines Geheimagenten, der als Auftragsmörder für die CIA arbeitet. Die Figur trat erstmals 1980 in seinem Roman The Bourne Identity (Die Bourne Identität) auf. Ludlum schrieb bis zu seinem Tod im Jahr 2001 drei Romane um Bourne.

Die erste Verfilmung erschien 1988 unter dem Titel Agent ohne Namen. International bekannt wurde die Figur durch die 2002 erschienene Verfilmung Die Bourne Identität, in der Jason Bourne von Matt Damon gespielt wurde. Der Roman Die Bourne Identität hat neun Fortsetzungen, wobei die letzten sieben von Eric Van Lustbader geschrieben wurden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Phnom Penh, gelegen am Zusammenfluss des Mekong und Tonle Sap

Jason Bourne hatte eine beschwerliche Vergangenheit, die ihn im Laufe seines Lebens regelmäßig einholt. Sein bürgerlicher Name lautet David Webb; Jason Bourne ist lediglich eines seiner vielen Pseudonyme. Vor den Ereignissen in Die Bourne Identität war Webb mit einer thailändischen Frau verheiratet und lebte mit ihr und seinen zwei Kindern in Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha. Sie wurden getötet, als während des Vietnamkrieges ein Kampfflugzeug zwei Bomben über Kambodscha abwarf und anschließend ein Dorf in der Nähe des Mekong beschoss.[1] Im Hinblick auf die Neutralität Kambodschas während der Krieges, übernahm jedoch keine der Konfliktparteien die Verantwortung für diesen Zwischenfall.

Webb hatte nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnte. So reiste er nach Saigon (heute: Ho-Chi-Minh-Stadt), der damaligen Hauptstadt Südvietnams, und begann unter der Leitung von Alexander Conklin seine Ausbildung in einer geheimen Spezialeinheit namens Medusa. Dort kannte man ihn nur unter seinem Decknamen Delta One. Der tatsächliche Jason Bourne war ein Landstreicher aus Tasmanien. Er wurde am 25. März 1968 von Delta One in einem Dschungel im Norden der vietnamesischen Provinz Bình Định getötet, weil er als Doppelagent für die NFB tätig war und die Position von Medusa während einer Rettungsmission verraten hat.[2] Hinterher (Operation Threadstone) nahm er den Namen als eines seiner Pseudonyme an.

Medusa[Bearbeiten]

Landschaft der Provinz Bình Định

Im Auftrag von Medusa wurde David Webb während des Vietnamkrieges von seinem Freund Alexander Conklin, einem CIA-Beamten, nach dem Tod seiner Frau und seiner Kinder rekrutiert. Webb ließ sich darauf ein, weil er fassungslos über seinen Verlust und die Ungerechtigkeit war und er durch den Beitritt in Medusa Rache suchte. Medusa wurde ursprünglich als Todesschwadron entwickelt, mit der Aufgabe, Teile Nordvietnams zu infiltrieren und mutmaßliche Mitglieder der NFB und deren Kollaborateure zu töten.

Der Großteil der Mitglieder von Medusa setzte sich aus Verbrechern zusammen, die von David Webb, damals Delta One genannt, angeführt wurden, der für seine Rücksichtslosigkeit, Missachtung der Vorschriften und beunruhigenden Erfolgsrate seiner Aufträge bekannt war. Das hing unter anderem damit zusammen, dass sein Bruder, Gordon Webb, Leutnant der United States Army, während seines Einsatzes in Saigon entführt wurde.

Während der Mission, David Webbs Bruder zu retten, wurde ein Mitglied von Medusa namens Jason Charles Bourne als Doppelagent für die NFB enttarnt. Während der Rettungsmission hatte er die Positionen des Einsatzteams an die nordvietnamesischen Soldaten verraten. Nachdem Delta One davon erfahren hate, tötete er Bourne in einem Dschungel im Norden der Provinz Bình Định, weil dieser die Mission gefährdet hatte. Da es sich bei Medusa um eine geheime Spezialeinheit handelt, wurde die Tötung offiziell nie bekannt gegeben und Bourne galt als verschollen.

Operation Treadstone[Bearbeiten]

Eingangshalle der CIA-Zentrale

Die CIA formte eine verdeckte Operation namens Treadstone71, benannt nach einem Gebäude in New York an der 71st Street, mit dem Ziel, Carlos, den Schakal zu töten. Webb wurde von dem Begründer von Medusa und Threadstone, David Abbott – auch „The Silent Monk of Covert Operations“ genannt – zu seinem Generalvertreter ernannt. Seitdem nannte Webb sich Jason Bourne, obwohl er wusste, dass der tatsächliche Bourne ein rücksichtsloser Mörder mit einem langen Vorstrafenregister war.

Filme[Bearbeiten]

Richard Chamberlain (1982), erster Bourne-Darsteller
Matt Damon (2009), dreifacher Bourne-Darsteller
Jeremy Renner (2010), Hauptrolle in Das Bourne Vermächtnis

Die Bourne Identität[Bearbeiten]

Hauptartikel: Die Bourne Identität

Ein Mann (Matt Damon) wird mit zwei Schusswunden im Rücken im Mittelmeer treibend und einem Gegenstand mit der Nummer eines Schweizer Bankschließfachs in seiner Hüfte gefunden. Nachdem er die Küste erreicht hat, begibt er sich zu dem Schließfach. Auf Grund eines darin gefundenen Reisepasses auf diesen Namen vermutet er, dass sein Name Jason Bourne ist. Des Weiteren befinden sich in dem Schließfach weitere internationale Pässe, eine große Menge verschiedener Währungen und eine Pistole. Er versucht Schritt für Schritt seine wahre Identität herauszufinden, während er Mordversuchen durch CIA-Attentäter entgegentreten muss. Letztendlich findet er heraus, dass auch er ein solcher Attentäter ist, dessen letzter Auftrag schiefgelaufen ist. Bourne bricht seine Verbindungen zur CIA ab und schließt sich mit Marie Kreutz (Franka Potente) zusammen. Sie hilft ihm, seine letzten Erinnerungen vor dem Gedächtnisverlust wiederzuerlangen. Bournes Konflikt mit der CIA erreicht seinen Höhepunkt, als er den Kampf in ihr Wohnzimmer trägt.

Die Bourne Verschwörung[Bearbeiten]

Hauptartikel: Die Bourne Verschwörung

Etwa zwei Jahre, nachdem er herausgefunden hat, dass er ein Attentäter ist, und nachdem er den Kontakt zur CIA abgebrochen hat, plagen Jason Bourne Erinnerungen an eine seiner letzten Missionen. Ein Attentat führt zu Maries Tod und er entscheidet sich, Rache zu nehmen, indem er Jagd auf die Verantwortlichen für ihren Tod und seine vergessene Vergangenheit macht. Bourne entdeckt, dass Ward Abbott (Brian Cox), einer der Männer, die die Operation Treadstone, das Programm, das Bourne zu einem Attentäter machte, überwachten, Millionen Dollar von der CIA gestohlen hat. Abbott wollte Bourne die Veruntreuung in die Schuhe schieben und glaubt, dass Bourne wie beabsichtigt getötet wurde. Bourne entlarvt Abbott vor Pamela Landy (Joan Allen), der CIA-Agentin, die beauftragt wurde, Bourne zu finden, und Abbott begeht Selbstmord. Während einer langen Verfolgungsjagd wird der russische Agent, der bezahlt wurde, um Bourne zu töten, und der für Maries Tod verantwortlich ist, getötet und Bourne verschwindet im Untergrund.

Das Bourne Ultimatum[Bearbeiten]

Hauptartikel: Das Bourne Ultimatum

Sechs Wochen später bemerkt Bourne, dass ein britischer Journalist seine Vergangenheit untersucht, und kontaktiert ihn, um herauszufinden, wer seine Quelle ist. Daraufhin wird Bourne das Ziel von Operation Blackbriar, einer erweiterten Version der Operation Treadstone, der die Untersuchungen ebenfalls nicht entgangen sind. In dem Glauben, dass Bourne eine Gefahr ist und Rache sucht, beginnt der Leiter von Blackbriar, Noah Vosen (David Strathairn), eine erneute Jagd auf Bourne. Bourne schafft es, an geheime Dokumente zu gelangen, die beweisen, dass Blackbriar US-Bürger zum Ziel hatte. Er wird dabei von Landy, die von Anfang an nicht mit Vosen einer Meinung war und die Existenz von Blackbriar nicht unterstützt, und der ehemaligen Treadstone-Logistikerin Nicky Parsons (Julia Stiles), die, wie sie impliziert, vor Bournes Gedächtnisverlust eine vertrautere Beziehung mit Bourne hatte, unterstützt. Schlussendlich begegnet Bourne der Person, die einige Jahre zuvor seine Verhaltensanpassung als erster Treadstone-Agent überwachte, von Angesicht zu Angesicht. Die Verantwortlichen für Treadstone und Blackbriar werden entlarvt und Bourne verschwindet im Untergrund.

Das Bourne Vermächtnis[Bearbeiten]

Hauptartikel: Das Bourne Vermächtnis

Aaron Cross (Jeremy Renner) ist ein Mitglied der Operation Outcome, eines geheimen Kommandoprogramms des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, das die physischen und mentalen Fähigkeiten von Außendienstagenten durch als „Chems“ bezeichnete Tabletten verbessern soll. Cross wird für das Training nach Alaska geschickt, durchquert dort schroffes Gelände und erreicht eine Hütte, die von einem verbannten Outcomeagenten betrieben wird. Die Blackbriar- and Treadstoneprogramme wurden öffentlich bekannt, was das FBI und das United States Senate Select Committee on Intelligence veranlasst, die Verantwortlichen zu ermitteln. Der pensionierte Luftwaffenoberst Eric Byer (Edward Norton), der für die Überwachung der Geheimoperationen der CIA verantwortlich ist, beschließt Outcome zu beenden und seine Agenten zu liquidieren. Cross schafft es, mehrere Anschläge auf sein Leben zu vereiteln, und macht sich auf die Suche nach weiteren Chems, da seine zur Neige gehen. Cross gerät letztendlich an Dr. Marta Shearing (Rachel Weisz), seine letzte Möglichkeit, an weitere Chems zu gelangen. Sie erzählt ihm von einer Möglichkeit, seine Fähigkeiten dauerhaft zu steigern. Die beiden reisen dazu zu einer Fabrik in Manila. Sie sind erfolgreich und schaffen es, mehreren Anschlägen zu entkommen, und fliehen auf die Philippinen.

Überblick[Bearbeiten]

Insgesamt erschienen zehn Romane um Jason Bourne. Zwischen 1980 und 1990 veröffentlichte Robert Ludlum drei Romane, 2004 bis 2012 erschienen sieben weitere, die von Eric Van Lustbader geschrieben wurden. 1988 wurde einer der Romane erstmals verfilmt. Nach dem Tod des Autors wurden drei weitere Filme produziert. Die Trilogie wurde 2012 um einen vierten Film erweitert. Darüber hinaus erschien hierzu 2008 ein Computerspiel.

Romane[Bearbeiten]

  • 1980: The Bourne Identity
  • 1986: The Bourne Supremacy
  • 1990: The Bourne Ultimatum
  • 2004: The Bourne Legacy
  • 2007: The Bourne Betrayal
  • 2008: The Bourne Sanction
  • 2009: The Bourne Deception
  • 2010: The Bourne Objective
  • 2011: The Bourne Dominion
  • 2012: The Bourne Imperative

Filme[Bearbeiten]

Computerspiele[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Bourne Series: From Identity to Deception by Robert Ludlum and Eric Van Lustbader. Abgerufen am 5. Januar 2013.
  2. About Jason Bourne. Abgerufen am 6. Januar 2013.