Jason Gould

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Schauspieler Jason Gould; zum Eisenbahnmagnaten Jason „Jay“ Gould siehe Jay Gould.

Jason Gould (* 29. Dezember 1966 in New York City als Jason Emanuel Goldstein) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Sänger, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Jason Gould ist der Sohn der Schauspieler Barbra Streisand und Elliott Gould. Er spielte seine erste größere Rolle neben John Cusack und Ione Skye im Filmdrama Teen Lover (1989). In der Komödie The Big Picture (1989) war er neben Kevin Bacon, Jennifer Jason Leigh und Teri Hatcher zu sehen. Im Film Herr der Gezeiten spielte er die Rolle von Bernard Woodruff, dem Sohn von Susan Lowenstein, die Barbra Streisand spielte.

Beim teilweise autobiografisch inspirierten und selbst produzierten Kurzfilm Inside Out (1997) schrieb er das Drehbuch, führte Regie und spielte neben Alexis Arquette, Elliott Gould und Jordan Ladd selbst mit. Er spielt darin Aaron, einen Sohn berühmter Eltern, der von Paparazzi verfolgt und von Boulevardblättern geoutet wird. Daraufhin findet er in einer Selbsthilfegruppe für Kinder namhafter Personen Trost, wendet sich weiters Scientology zu, ehe er sich damit befasst, für die Presse einen radikalen Striptease hinzulegen. Der Film wurde erneut im Jahr 2000 als Teil des Episodenfilms Boys Life 3 veröffentlicht.

Gould lebte seit jeher offen schwul und wurde um 1991 herum von einer Boulevardzeitung mit einer erfundenen Geschichte über eine angebliche Heirat mit einem männlichen Model, die er telefonisch schon abgestritten hatte, geoutet. Dass die Zeitung nicht wirklich belangt werden konnte und wie sie ihn manipulierte, schockierte ihn zutiefst, so dass er sich aus der Öffentlichkeit weitgehend zurückzog.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1989: Teen Lover (Say Anything...)
  • 1989: Die große Herausforderung (Listen to Me)
  • 1989: The Big Picture
  • 1991: Herr der Gezeiten (The Prince of Tides)
  • 1996: Into Deep – Jagd in der Tiefe (Subterfuge)
  • 1997: Inside Out (auch als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, Kurzfilm 30')

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2012: Jason Gould

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. David Bahr: This boy's life - Cover Story - Interview, The Advocate, 16. Januar 2001 bei findarticles.com