Jaunjelgava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaunjelgava (dt.: Friedrichstadt)
Wappen von Jaunjelgava
Jaunjelgava (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Semgallen (lettisch: Zemgale)
Verwaltungsbezirk: Jaunjelgavas novads
Koordinaten: 56° 37′ N, 25° 5′ O56.617525.083333333333Koordinaten: 56° 37′ 3″ N, 25° 5′ 0″ O
Einwohner: 2.246 (7. Jan. 2010)
Fläche: 6,1 km²
Bevölkerungsdichte: 368,2 Einwohner je km²
Höhe:
Stadtrecht: seit 1647
Webseite: www.jaunjelgava.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:
Daugava pie Jaunjelgavas.JPG
Düna bei Jaunjelgava

Jaunjelgava (deutsch: Friedrichstadt) ist eine Stadt in Lettland am linken Ufer der Düna, sie liegt etwa 80 km südöstlich von Riga.

Im 13. Jahrhundert befand sich hier eine Befestigung der Selen, die von Kreuzrittern eingeebnet wurde. Um 1450 bildeten sich ein Landgut und eine Ansiedlung. 1590 verlieh Herzog Friedrich Kettler der Stadt Marktrecht. Damals lebten etwa 60 Familien an dem Umschlagplatz für Handelswaren. 1621 wurde der Ort im Polnisch-Schwedischen Krieg verwüstet und 1646 als Friedrichstadt neu gegründet. 1710 wütete die Pest und 1831 bzw. 1848 Cholera. Außerdem gab es mehrere große Brände in der Stadt. Trotzdem wuchs die Stadt und war seit 1795 Kreisstadt. Nach der Eröffnung der Eisenbahnlinie Riga - Dünaburg 1861 verlor der Wasserweg auf der Düna und damit Friedrichstadt an Bedeutung.

Jaunjelgavas novads[Bearbeiten]

2009 schlossen sich sechs umliegende Gemeinden mit der Stadt zu einem Verwaltungsbezirk zusammen. (siehe auch: Verwaltungsgliederung Lettlands)

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.