Jawhar Mnari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jawhar Mnari

Jawhar Mnari 2007

Spielerinformationen
Voller Name جوهر مناري
Jawhar Mnari
Geburtstag 8. November 1976
Geburtsort MonastirTunesien
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2001
2001–2005
2005–2010
2010–2011
2010–2011
US Monastir
Espérance Sportive de Tunis
1. FC Nürnberg
FSV Frankfurt
FSV Frankfurt II


88 (4)
8 (0)
1 (0)
Nationalmannschaft2
2002–2008 Tunesien 72 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. April 2013
2 Stand: 5. April 2013

Jawhar „Joe“ Mnari (arabisch ‏جوهر مناري‎‎; * 8. November 1976 in Monastir; auch Jaouhar Mnari geschrieben) ist ein ehemaliger tunesischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Die Karriere des 1,84 Meter großen und 82 Kilogramm schweren defensiven Mittelfeldspielers begann bei seinem Heimatverein Union Sportif Monastir und führte ihn 2000 zum tunesischen Spitzenklub Espérance Sportive de Tunis, bei dem er in 270 Erstligaspielen 27 Tore erzielte und mit dem Mnari drei Meisterschaften gewann und an der CAF Champions League teilnahm.

Im Sommer 2005 wechselte er zum von Wolfgang Wolf trainierten Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten spielte Mnari unter Trainer Hans Meyer in der zweiten Saisonhälfte regelmäßig in der Startelf. Der Verein schaffte es nach einer starken Rückrunde auf Platz acht. Nachdem sich Mnari auch in der folgenden Saison als wichtiger Bestandteil der Mannschaft erwies, verlängerte der Verein seinen Vertrag bis zum Sommer 2010. Nun bildete er meist zusammen mit Tomáš Galásek eine Doppelsechs. Der sechste Tabellenplatz bedeutete die beste Saison seit fast zwanzig Jahren, und zudem gewann Nürnberg den DFB-Pokal, wobei Mnari im Finale aber verletzungsbedingt nicht spielen konnte.

In der Saison 2007/08 bekam der Tunesier durch Peer Kluge Konkurrenz und verlor seinen Stammplatz, spielte aber auch erstmals im UEFA-Pokal, wo er zu vier Einsätzen kam. In der Liga stieg der Verein allerdings ab. Vor der Saison 2008/09 verließ Galásek den Verein und der neue Trainer Michael Oenning setzte auf eine Raute. Obwohl Kluge dann meist auf dem Flügel spielte, stand Mnari zu Saisonbeginn nur selten in der Startelf, da er in der Hinrunde durch Peter Perchtold und in der Rückrunde durch Stefan Reinartz Konkurrenz bekommen hatte. Kurz vor Saisonende rückte jedoch Reinartz für den verletzten Dominic Maroh in die Abwehr, wodurch Oenning im defensiven Mittelfeld wieder auf den erfahrenen Mnari setzte, der wieder gute Leistungen zeigte. Nürnberg erreichte schließlich den dritten Platz und damit die Relegation. Dort spielte Mnari in beiden Partien durch und stieg so mit Nürnberg auf.

Die folgende Bundesligasaison 2009/10 verlief dagegen schlecht für ihn. Zwar stand er zunächst im DFB-Pokal und dann am ersten Spieltag noch in der Startelf, wurde aber jeweils ausgewechselt. Danach kam er nur noch am zweiten und am achten Spieltag zum Einsatz, wobei er jeweils durchspielte, zuletzt am 3. Oktober 2009 in Leverkusen. Nachdem sein Vertrag am Ende der Saison nicht verlängert wurde, gab der Zweitligist FSV Frankfurt die Verpflichtung Mnaris zur Spielzeit 2010/11 bekannt. Während der Vorbereitung deutete vieles darauf hin, dass Mnari den Stammplatz auf der „Sechser“-Position besetzen würde, nach einer Verletzung Mnaris kurz vor Saisonbeginn nahm aber Samil Cinaz diesen Platz ein. Mnari kam im Verlauf der Saison auf nur acht Zweitligaeinsätze und beendete nach einer Saison sein Gastspiel beim Frankfurter Stadtteilverein.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Jawhar Mnari war mit der tunesischen Fußballnationalmannschaft 2004 Afrikameister. Zudem stand er im Aufgebot für den Konföderationen-Pokal 2005 und für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, wo er alle drei Spiele der Tunesier bestritt und sogar ein Tor erzielte. In 72 Länderspielen erzielte Mnari drei Tore.

Titel / Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]