Jay Lethal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamar Shipman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Lethal bei TNA iMPACT!, 2010

Lethal bei TNA iMPACT!, 2010

Daten
Ringname(n) Hydro
Jamar Cunningham
Jay Lethal
Namenszusätze "Black Machismo"
Organisation ROH
Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 86 kg
Geburt 21. April 1985
Elizabeth, New Jersey
Angekündigt aus Elizabeth, New Jersey
Trainiert von Mikey Whipwreck, JAPW Wrestling School
Debüt 7. Dezember 2001

Jamar Shipman (* 21. April 1985), besser bekannt unter seinem Ringnamen Jay Lethal, ist ein US-amerikanischer Wrestler.

Karriere[Bearbeiten]

Jersey All Pro Wrestling & Ring of Honor[Bearbeiten]

Am 26. Oktober 2001 debütierte Shipman unter dem Gimmick Jay Lethal bei Jersey All Pro Wrestling (JAPW). Hier durfte er im September 2002 den JAPW Television Title erringen. Im Februar 2003 bestritt Shipman sein erstes Match bei Ring of Honor. Als Hydro wurde er Mitglied bei Special K. Shipman trat sowohl bei Jersey All Pro Wrestling als auch bei Ring of Honor auf. Bei JAPW durfte er 2004 JAPW Light Heavyweight Champion werden. Shipman trat noch bei anderen Independentligen auf (z.B. PWU: Wrestle-Reality, New York Wrestling Connection, National Wrestling Alliance New York oder Full Impact Pro). Bei New York Wrestling Connection durfte er den NYWC Light Heavyweight Title erringen. Im Juli 2004 trat Shipman erstmals auch bei Ring of Honor als Jay Lethal auf. Im Jahre 2005 durfte er bei Ring of Honor den ROH Pure Title erringen.

TNA & Independent[Bearbeiten]

Lethal gegen Ric Flair bei TNA iMPACT!, 2010

Am 13. Dezember 2005 bestritt Shipman sein erstes Match bei Total Nonstop Action Wrestling. Außerdem trat Shipman weiterhin bei einigen Independentligen auf. Im Oktober 2006 durfte Shipman mit Azrieal bei Jersey All Pro Wrestling JAPW Tag Team Champion werden. Im Dezember 2006 durfte er bei Big Time Wrestling den BTW Heavyweight Champion Titel gewinnen. Im Juni 2007 durfte er zum ersten Mal den TNA X-Division Championtitel erhalten. Diesen durfte Shipman, nachdem er ihn wieder abgeben musste, im September 2007 ein weiteres mal gewinnen. Am 10. Februar 2008 durfte er den Titel erneut erlangen, musste ihn aber am 18. April an Petey Williams abgeben. 2007 und 2008 nahm Shipman als Black Machismo auch an verschiedenen Turnieren der Independent Wrestling Association teil.[1] Im Dezember 2008 erhielt er gemeinsam mit Consequences Creed die TNA World Tag Team Championship. Im Februar 2009 wurde Shipman zum zweiten Mal JAPW Heavyweight Champion. Im September 2010 durfte Shipman erneut den TNA X-Division Title gewinnen. Im September verlor er den Titel an Amazing Red, durfte den Titel allerdings ein paar Tage später zum 5-mal gewinnen. Am 7. November 2010 musste er den Titel an Robbie E abgeben, ehe er ihn einen Monat später zum sechsten Mal gewinnen durfte. Shipman fehdete 2010 gegen Ric Flair, AJ Styles, Kazarian, Robert Roode, James Storm, Matt Morgan und Douglas Williams.

Am 21. April 2011 wurde Shipman von TNA entlassen.

Bei dem Internet Pay-per-View Best in the World am 26. Juni 2011 gab er sein Comeback für Ring of Honor. Am 13. August 2011 gewann er von El Generico zum ersten Mal die ROH World Television Championship, verlor den Titel aber am 31. März 2012 bei Showdown in the Sun an Roderick Strong.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Big Time Wrestling
  • 1x BTW Heavyweight Championship
  • Jersey All Pro Wrestling
  • 2x JAPW Heavyweight Championship
  • 1x JAPW Light Heavyweight Championship
  • 1x JAPW Tag Team Championship – mit Azriael
  • 1x JAPW Television Championship
  • Jersey Championship Wrestling
  • 1x JCW Television Championship
  • 1x JCW Cruiserweight Championship
  • 1x JCW J-Cup Championship
  • 1x ROH Pure Championship
  • 1x ROH World Television Championship

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Smart Mark Video: IWA Mid-South Wrestling „Point Proven“ (Turnier vom 30. Juni 2007)

Weblinks[Bearbeiten]