Jay Mohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jay Mohr (* 23. August 1970 in Verona, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Komiker.

Jay Mohr an Bord des U-Bootes USS Greeneville (SSN-772) (2004)

Leben[Bearbeiten]

Mohr trat zuerst in den Fernsehserien ABC TGIF und Camp Wilder und in den Jahren 1993 bis 1995 in der Comedy-Show Saturday Night Live auf. Er war für Saturday Night Live außerdem als Drehbuchautor tätig; im Jahr 2004 veröffentlichte er über seine Erlebnisse in dieser Zeit ein Buch. Seit dem Jahr 2003 produziert er die Show Last Comic Standing. Im Jahr 2004 trat er als Gast in der The Jim Rome Show auf, wo er mit kontroversen Bemerkungen über Muhammad Ali und Ronald Reagan viel Aufsehen erregte. Außerdem hatte er einen Gastauftritt in der Comedy-Serie Scrubs – Die Anfänger als Doktor Peter Fisher.

In dem Film Jerry Maguire – Spiel des Lebens spielte Mohr 1996 neben Tom Cruise und Renée Zellweger, 1997 in dem Film Der gebuchte Mann neben Jennifer Aniston und Kevin Bacon und 2000 in dem Film Das Glücksprinzip neben Kevin Spacey und Helen Hunt.

Mohr war von 1998 bis 2004 mit der Schauspielerin Nicole Chamberlain verheiratet, mit der er einen Sohn hat. Seit Anfang 2006 war Mohr mit der Schauspielerin Nikki Cox verlobt, die er am 29. Dezember 2006 in Los Angeles heiratete.

Filmografie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jay Mohr: Gasping for Airtime: Two Years in the Trenches of Saturday Night Live. ISBN 1-4013-0006-5

Weblinks[Bearbeiten]