Jay Wells

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jay Wells Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Mai 1959
Geburtsort Paris, Ontario, Kanada
Spitzname The Hammer
Größe 185 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #24
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1979, 1. Runde, 16. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1976–1979 Kingston Canadians
1979–1988 Los Angeles Kings
1988–1990 Philadelphia Flyers
1990–1992 Buffalo Sabres
1992–1995 New York Rangers
1995–1996 St. Louis Blues
1996–1997 Tampa Bay Lightning

Gordon Jay Wells (* 18. Mai 1959 in Paris, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und heutiger -trainer. In seiner 18 Spielzeiten andauernden Karriere spielte er für die Los Angeles Kings, Philadelphia Flyers, Buffalo Sabres, New York Rangers, St. Louis Blues sowie die Tampa Bay Lightning in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers. 1994 gewann er mit den Rangers den Stanley Cup. Zuletzt war er als Assistenztrainer des American Hockey League-Klubs Manitoba Moose tätig.

Karriere[Bearbeiten]

Jay Wells wurde in der ontarischen Kleinstadt Paris geboren. In seiner Jugend spielte er für die Kingston Canadians in der Ontario Major Junior Hockey League. Bei den Canadiens absolvierte der Spieler insgesamt drei Spielzeiten. Am Ende seiner dritten und letzten Junioren-Saison wurde Wells in das First All-Star-Team der OMJHL aufgenommen.[1] Beim NHL Entry Draft 1979 wurde der Kanadier in der ersten Runde an insgesamt 16. Position von den Los Angeles Kings ausgewählt.

Wells begann die NHL-Saison 1979/80 bei Los Angeles’ Farmteam, den Binghamton Dusters, in der American Hockey League. In Binghamton absolvierte der Abwehrspieler 28 Partien und gehörte ab dann zum Stammkader der Kings. Jay Wells verbrachte insgesamt neun Spielzeiten bei den Kings, dabei fiel er besonders durch sein körperbetontes Spiel auf; so erhielt er in der Saison 1985/86 in 79 absolvierten Spielen 226 Strafminuten. In jeder seiner neun Saisons in Los Angeles erreichte der Spieler Strafminuten im dreistelligen Bereich.

Am 29. September 1989, kurz vor Beginn der Saison 1988/89, wurde Jay Wells zu den Philadelphia Flyers transferiert. Los Angeles erhielt im Gegenzug den Spieler Doug Crossman.[1] In Philadelphia behielt er seine harte Gangart bei und erreichte in 133 Spielen für die Flyers 313 Strafminuten, bevor er am 5. März 1990 erneut transferiert wurde: Der Spieler wurde zusammen mit einem Viertrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 1991 im Tausch gegen Kevin Maguire sowie einen Zweitrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 1990 zu den Buffalo Sabres geschickt. Knapp zwei Jahre später, am 9. März 1992, transferierten ihn die Sabres im Tausch gegen Randy Moller an die New York Rangers weiter.[1]

In New York blieb der Spieler bis zum Ende der Saison 1994/95. In der Spielzeit zuvor gewann er mit den Rangers den Stanley Cup, nachdem im Finale die Vancouver Canucks besiegt wurden. Am 31. Juli 1995 wurde Wells zu den St. Louis Blues geschickt, die New York Rangers erhielten im Gegenzug Doug Lidster. Nach einer Spielzeit bei den Blues unterschrieb der Abwehrspieler vor Beginn der Spielzeit 1996/97 einen Vertrag bei den Tampa Bay Lightning,[1] für die er noch 21 Spiele bestritt um im Anschluss an diese Saison seine Karriere beendete.

Nach seiner aktiven Laufbahn war er zunächst eine Saison lang als Assistenztrainer des American Hockey League-Teams Portland Pirates tätig, sowie von 1998 bis 2001 als Co-Trainer bei den Hershey Bears beschäftigt. Nach einer Auszeit arbeitete er 2008/09 erneut als Assistenztrainer, diesmal beim AHL-Klub Manitoba Moose.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1976–77 Kingston Canadians OMJHL 59 4 7 11 90 14 1 1 2 20
1977–78 Kingston Canadians OMJHL 68 9 13 22 195 5 1 2 3 6
1978–79 Kingston Canadians OMJHL 48 6 21 27 100 11 2 7 9 29
1979–80 Binghamton Dusters AHL 28 0 6 6 48
1979–80 Los Angeles Kings NHL 43 0 0 0 113 4 0 0 0 11
1980–81 Los Angeles Kings NHL 72 5 13 18 155 4 0 0 0 27
1981–82 Los Angeles Kings NHL 60 1 8 9 145 10 1 3 4 41
1982–83 Los Angeles Kings NHL 69 3 12 15 167
1983–84 Los Angeles Kings NHL 69 3 18 21 141
1984–85 Los Angeles Kings NHL 77 2 9 11 185 3 0 1 1 0
1985–86 Los Angeles Kings NHL 79 11 31 42 226
1986–87 Los Angeles Kings NHL 77 7 29 36 155 5 1 2 3 10
1987–88 Los Angeles Kings NHL 58 2 23 25 159 5 1 2 3 21
1988–89 Philadelphia Flyers NHL 67 2 19 21 184 18 0 2 2 51
1989–90 Philadelphia Flyers NHL 59 3 16 19 129
Buffalo Sabres NHL 1 0 1 1 0 6 0 0 0 12
1990–91 Buffalo Sabres NHL 43 1 2 3 86 1 0 1 1 0
1991–92 Buffalo Sabres NHL 41 2 9 11 157
New York Rangers NHL 11 0 0 0 24 13 0 2 2 10
1992–93 New York Rangers NHL 53 1 9 10 107
1993–94 New York Rangers NHL 79 2 7 9 110 23 0 0 0 20
1994–95 New York Rangers NHL 43 2 7 9 36 10 0 0 0 8
1995–96 St. Louis Blues NHL 76 0 3 3 67 12 0 1 1 2
1996–97 Tampa Bay Lightning NHL 21 0 0 0 13
OMJHL gesamt 175 19 41 60 285 30 4 10 14 55
NHL gesamt 1098 47 216 263 2359 113 3 14 17 213

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d nhl.com, Jay Wells – Notes. Abgerufen am 4. Juni 2011.