Jazz Jackrabbit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jazz Jackrabbit ist der Name einer Serie von Jump-’n’-Run-Computerspielen von Epic MegaGames und GameTitan für DOS. Die Fortsetzung ist für 32-bit-Windows und Mac OS erschienen. Ein weiteres - stark abweichendes - Spiel ist für den Gameboy Advance erschienen.

Einer der Hauptentwickler, der Niederländer Arjan Brussee (*1972), war vorher bereits in der Demoszene bekannt. Mit seiner Gruppe „Ultraforce“ war er unter anderem durch das Aufsehen erregende „VectorDemo“ (1991) bekannt geworden. Seine in der Szene erworbenen Fähigkeiten der Grafikprogrammierung konnte er später in den Spielen umsetzen.

Das Spielprinzip ähnelt durch die hohe Geschwindigkeit sehr stark den frühen Sonic-Titeln. Gegner werden aber hier nicht durch Draufhüpfen, sondern mit verschiedenen Waffen ausgeschaltet.

Jazz Jackrabbit[Bearbeiten]

Jazz Jackrabbit
Jazz-jackrabbit-logo.jpg
Jazz Jackrabbit Logo
Entwickler Epic Games
Mitwirkende (Auswahl) Cliff Bleszinski, Arjan Brussee
Erstveröffent-
lichung
30. Juli 1994
Plattform PC(DOS)
Genre Jump ’n’ Run, Shoot ’em up
Thematik Fabel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Joystick
Systemvor-
aussetzungen
386 CPU
Medium Floppy disk,CD-ROM
Sprache Englisch

Der erste Teil der Serie wurde zuerst als Shareware Version mit einem Sechstel der Level veröffentlicht. Die Hauptfigur (Jazz) ist ein Hase, der die Prinzessin Eva vor Devan Shell, einer bösen Schildkröte, retten muss.

Der Soundtrack für dieses Spiel wurde im PSM-Format (Pro Tracker Studio Modul) erstellt. Auch dies lässt sich als Hinweis für die Nähe zur Demoszene interpretieren.

Es gab zwei Weihnachts-Level-Erweiterungen, Holiday Hare und Holiday Hare 95 (1995), die später zusammen mit dem Hauptspiel als Jazz Jackrabbit CD (1995) erschienen.

Jazz Jackrabbit 2[Bearbeiten]

Jazz Jackrabbit 2
Entwickler Epic Games
Publisher Projekt 2 Interaktive
Mitwirkende (Auswahl) Cliff Bleszinski
Erstveröffent-
lichung
1997
Plattform Windows, Mac OS
Genre Jump ’n’ Run, Shoot ’em up
Spielmodus Einzelspieler,Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Joystick
Systemvor-
aussetzungen
CPU: 586er RAM: 16 MB OS:Windows 95
Medium CD-ROM
Aktuelle Version 1.24
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

Jazz 2 hat das gleiche Spielprinzip wie der erste Teil, erweitert um Multiplayerunterstützung und mit besserer Grafik sowie einem neuen Charakter mit dem Namen „Spaz“.

Der Multiplayer-Modus, den man über LAN (IPX und TCP/IP) wie über geteilten Bildschirm an einem PC spielen kann, verfügt über fünf verschiedene Modi:
Zusammenspiel (durch die Episoden) - Kampf - Rennen - Schatzsuche - Capture the Flag (CTF)

Es gibt auch einen Leveleditor (die so genannte „Jazz Creation Station“, kurz JCS) zum Spiel, mit dem man einfach und schnell eigene Level erstellen kann. Der Leveleditor wird mit jeder Vollversion mitgeliefert, was zu einer weiten Verbreitung von selbstgebauten Levels führte.

Basierend auf Jazz 2 erschienen einige Level-Erweiterungen: The Secret Files (1999), Holiday Hare 98 und Christmas Chronicles, die allesamt nur käuflich zu erwerben waren und unter anderem einen dritten Charakter, Lori, einführten.

Durch die Möglichkeit online gegen andere zu spielen, erfreut sich das Spiel auch heute noch relativ großer Beliebtheit. Die „Jazz2-Szene“ zählt aktuell noch ca. 500 Mitglieder und ist sehr aktiv.

Der Soundtrack zu Jazz Jackrabbit 2 und Jazz Jackrabbit 3D wurde von Alexander Brandon komponiert.

Jazz Jackrabbit 3D[Bearbeiten]

World Tree Games entwickelte Ende der 1990er-Jahre für Windows ein 3D-Jump'n'Run basierend auf den Charakteren der Jazz-Jackrabbit-Serie. Es wurde aber im Beta-Stadium eingestellt.

Jazz Jackrabbit Advance[Bearbeiten]

2002 erschien eine Umsetzung der Serie für den Gameboy Advance; spielerisch weicht es stärker von den PC-Versionen ab. Der Spieler kann z.B. Geld aufsammeln und dafür Ausrüstung kaufen. Auch sind andere Waffen verfügbar. Die Handlung ist an Star Wars angelehnt, mit an Han Solo angelehnter Spielfigur und an Darth Vader angelehntem Erzfeind. Die Gegner sind allerdings immer noch Reptilien.

Weblinks[Bearbeiten]