Jean-Alain Boumsong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Alain Boumsong

Jean-Alain Boumsong

Spielerinformationen
Voller Name Jean-Alain Boumsong Somkong
Geburtstag 14. Dezember 1979
Geburtsort DoualaKamerun
Größe 190 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1995–1997 US Palaiseau
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
2000–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2008
2008–2010
2010–2013
Le Havre AC
AJ Auxerre
Glasgow Rangers
Newcastle United
Juventus Turin
Olympique Lyon
Panathinaikos Athen
42 (1)
101 (3)
18 (2)
47 (0)
33 (2)
59 (2)
62 (5)
Nationalmannschaft2
2003– Frankreich 24 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. April 2013
2 Stand: 26. Juni 2008

Jean-Alain Boumsong Somkong (* 14. Dezember 1979 in Douala, Kamerun) ist ein kamerunisch-französischer Fußballspieler.

Wegen seiner kräftigen Statur (1,90 m groß, 88 kg schwer) wird der Innenverteidiger auch „Der Bär“ genannt, trotzdem ist er sehr schnell und antrittsstark.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Der beidfüßige Boumsong begann seine Karriere bei US Palaiseau, für die er von 1995 bis 1997 spielte. Danach lief er bis 2000 für Le Havre AC auf, bevor er zur AJ Auxerre wechselte. Seine nächste Station waren dann 2004 die Glasgow Rangers. Obwohl Boumsong in Glasgow für fünf Jahre unterschrieben hatte, wechselte er schon im Januar 2005 zu Newcastle United, wo er einen Fünfeinhalb-Jahres-Vertrag erhielt.

Aufgrund vieler Fehler im Dress der Magpies wechselte er im Sommer 2006 für 4,8 Millionen Euro von Newcastle zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, der wegen des Manipulationsskandals 2005/06 in die Serie B zwangsweise absteigen musste. Dort unterschrieb er einen Vierjahresvertrag und war in der Saison 2006/07 Stammspieler unter Trainer Didier Deschamps in der Abwehr. Mit Juve gelang Boumsong der direkte Wiederaufstieg in die Serie A. Zu Beginn der Spielzeit 2007/08 war der Franzose dann häufig nur Reservespieler, am 7. September 2007 verletzte er sich bei einem Freundschaftsspiel gegen Real Saragossa schwer am linken Oberschenkel und musste mehrere Monate lang pausieren. Bei seiner Rückkehr erzielte Boumsong im Coppa-Italia-Spiel bei Inter Mailand gleich den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand. Dennoch wechselte er wenige Tage später, am 26. Januar 2008, für drei Millionen Euro zu Olympique Lyon, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb. Er begründete diese Entscheidung damit, dass er Spielpraxis brauche, um seine Chancen auf eine EM-Teilnahme mit der Nationalmannschaft zu wahren. Am 28. Juli 2010 wurde bekannt, dass er zum griechischen Double-Sieger Panathinaikos Athen wechselt. Dort unterschreibt er einen Dreijahresvertrag.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Boumsong nahm 2002 an der U-21-EM in der Schweiz teil, wo er mit Frankreich im Finale an Tschechien scheiterte. Der Verteidiger wurde viermal eingesetzt.

Bisher absolvierte Jean-Alain Boumsong 24 Länderspiele für Frankreich und erzielte ein Tor. Sein Debüt gab er am 20. Juni 2003 gegen Japan. Er gehörte dem französischen Kader der Europameisterschaft 2004 an, kam aber zu keinem Einsatz.

Bei der Weltmeisterschaft 2006 stand Boumsong ebenfalls im Kader, kam abermals zu keinem Einsatz. Dennoch wurde er mit Frankreich Vize-Weltmeister. In der Folge absolvierte er zwei Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2008 und wurde von Trainer Raymond Domenech in den französischen Kader für das Turnier berufen. Dort wurde er im entscheidende Vorrundenspiel gegen Italien nach der Roten Karte von Éric Abidal für den zuvor eingewechselten Samir Nasri in der 26. Minute aus taktischen Gründen eingewechselt.

Erfolge[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-Alain Boumsong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien