Jean-Baptiste de La Curne de Sainte-Palaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Baptiste de La Curne de Sainte-Palaye (* 6. Juni 1697 in Auxerre; † 1. März 1781) war ein französischer Historiker, Philologe und Antiquar, der 1758 Mitglied der Académie française wurde.

Gemälde von Jean-Baptiste de Lacurne de Sainte-Palaye mit seinem Zwillingsbruder

Leben[Bearbeiten]

La Curne, ein Günstling der Königin und des Adel, war als Historiker und Philologe tätig und wurde bereits 1724 Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres. Am 22. Mai 1758 wurde er als Nachfolger von Louis de Boissy zum Mitglied der Académie française gewählt und nahm dort den sechsten Sessel (Fauteuil 6) ein.

Zu seinen bedeutendsten Veröffentlichungen gehören Mémoires sur l'ancienne chevalerie (1753), Dictionnaire des antiquités françaises und sein bekanntestes Werk Glossaire de l'ancienne langue française.

La Curnes Arbeiten gehören zu den Quellen des Melodrams Der Hund des Aubry von René Charles Guilbert de Pixérécourt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lionel Gossman, Medievalism and the Ideologies of the Enlightenment: The World and Work of La Curne de Sainte-Palaye, Baltimore 1968

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Guilbert de Pixérécourt: Théâtre choisi, Paris, Tresse 1842, Bd.3, S. 119