Jean-Daniel Gerber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Daniel Gerber, Staatssekretär und SECO-Direktor, 12. Januar 2011

Jean-Daniel Gerber (* 29. August 1946) ist ein Schweizer Ökonom und ehemaliger Staatssekretär und Direktor des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO).

Leben[Bearbeiten]

J.-D. Gerber ist deutsch- und französischsprachig aufgewachsen und studierte Volkswirtschaft (lic. rer. pol). Im Jahr 2008 verlieh ihm die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Bern die Ehrendoktorwürde.

Er ist verheiratet mit Elisabeth Gerber-Graber und hat zwei erwachsene Kinder.

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

In seiner langjährigen Laufbahn im Dienste der Eidgenossenschaft war Jean-Daniel Gerber in zahlreichen unterschiedlichen Bereichen tätig: Im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), in Genf als schweizerischer Vertreter bei der UNCTAD und der WTO, in Washington als Leiter des Wirtschafts- und Finanzdienstes in der schweizerischen Botschaft und anschliessend als Exekutivdirektor in der Weltbankgruppe (1993 - 1997). Im November 1997 betraute der Bundesrat Jean-Daniel Gerber mit der Führung des Bundesamts für Migration und als Staatssekretär zwischen 2004 bis 2011 mit der Leitung des SECO. Gegenwärtig übt Jean-Daniel Gerber verschiedene Mandate in gemeinnützigen Gesellschaften (Präsident der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft und des Vereins „Reintegration im Herkunftsland“) und in Verwaltungsräten aus, Präsident des Verwaltungsrats der „Swiss Investment Fund for Emerging Markets (SIFEM) und Verwaltungsrat bei Credit Suisse und Lonza.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]