Jean-François Lesueur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-François Lesueur

Jean-François Lesueur (Le Sueur; * 15. Februar 1760 in Drucat-Plessiel, bei Abbeville; † 6. Oktober 1837 in Paris) war ein französischer Kirchenmusiker und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Jean-François Lesueur war Chorknabe in Abbeville und Amiens und wurde Kapellmeister an der Kathedrale von Sées. Nach einer weiteren Ausbildung bei Abbé Nicolas Roze in Paris wurde er 1779 Kapellmeister der Kathedrale in Dijon, 1782 der Kathedrale in Le Mans und 1783 an Saint-Martin de Tours. 1786 erhielt er schließlich die Kapellmeisterstelle an Notre-Dame de Paris. Am 1795 neu gegründeten Pariser Konservatorium erhielt er eine Inspektorenstelle, und Napoléon Bonaparte ernannte ihn 1804 zum Hofkapellmeister. Er wurde Opernkapellmeister und 1817 Kompositionslehrer am Conservatoire. Seine berühmtesten Schüler waren Hector Berlioz und Charles Gounod.

Lesueur komponierte neben zahlreichen Opern über dreißig Messen, vier Oratorien, ein Stabat Mater und kleinere Werke. Stilistisch gilt er als Vorläufer von Hector Berlioz.

Werke[Bearbeiten]

Werke für Orchester[Bearbeiten]

Werke für Blasorchester[Bearbeiten]

  • Marche du Sacre de Napoléon
  • Scène patriotique pour chœur d'hommes et orchestre d'harmonie
  • Hymne de triomphe de la République Française
  • Hymne pour le 27 juillet (Chant du IX thermidor)
  • Chant dithyrambique
  • Hymne pour le festival de l'Agriculture
  • Hymne pour l'Inauguration d'un Temple de la Liberte

Oratorien und Geistliche Werke[Bearbeiten]

  • 1826 Weihnachtsoratorium
  • 1833 Super flumina Babylonis, Oratorium
  • Rachel, Oratorium
  • Ruth et Booz, Oratorium

Bühnenwerke[Bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten]

  • Projet d'un plan général de l'instruction musicale en France, um 1800
  • Notice sur la Melopée, la Rhythmopée, et les grandes caractères de la musique ancienne, 1793

Literatur[Bearbeiten]

  • Félix Lamy: Jean-François Lesueur (1760–1837). Essai de contribution à l'histoire de la musique française. Fischbacher, Paris 1912