Jean-Louis Gassée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Louis Gassée (* März 1944 in Paris) ist ein französischer Unternehmer. Er war von 1981 bis 1990 Mitarbeiter bei Apple und gründete danach das Unternehmen Be Incorporated.

Gassée war anfangs Chef der Apple-Niederlassung Frankreich, und ging später als Chef der Entwicklungsabteilung von Apple in die USA. Als er dem Apple-Management den Vorschlag machte, ein völlig neues Betriebssystem zu entwickeln, stieß er jedoch auf taube Ohren. So verließ er Apple und gründete 1990 mit Steve Sakoman das Unternehmen Be Incorporated. Das Unternehmen war jedoch nie rentabel, 2001 wurde das Betriebssystem (BeOS) zusammen mit dem Entwicklerteam vom PDA-Hersteller PalmOne aufgekauft. Be Incorporated führte dann noch einen Gerichtsprozess gegen Microsoft, der in einem Vergleich endete, die erlangte Schadensersatzzahlung wurde weitgehend an die verbliebenen Aktionäre ausgeschüttet und das Unternehmen danach abgewickelt. Jean-Louis Gassée arbeitete für PalmOne bis zum Jahr 2002 und war danach als Manager in verschiedenen Unternehmen tätig, gehörte jedoch ab Herbst 2002 zum Aufsichtsrat von PalmSource. Von November 2004 bis Ende 2005 war er Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens PalmSource. Mittlerweile arbeitet er als Board Director beim kalifornischen Risikokapital-Unternehmen Allegis Capital.

Weblinks[Bearbeiten]