Jean-Luc Lagardère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Luc Lagardère (* 10. Februar 1928 in Aubiet; † 14. März 2003 in Paris) war ein französischer Unternehmer.

Er beherrschte den französischen Medienmarkt mit seinem Konzern Lagardère Medias. Neben dem Technologie- und Raumfahrtunternehmen Matra, das seit 2004 zu EADS gehört, besaß er auch Rundfunk- und Fernsehsender wie Europe 1, Canal J., Tageszeitungen wie La Provence (Marseille) und Nice-Matin (Nizza), das Leit-Sonntagsblatt Le Journal du Dimanche, Zeitschriften wie Elle sowie eine Verlagsgruppe (Hachette, Fayard, Grasset).

Das A380-Werk in Toulouse, Frankreich trägt seinen Namen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. How EADS Became Airbus. online.wsj.com, 1. Januar 2014. Abgerufen am 12. Februar 2014.