Jean-Marie Speich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Jean-Marie Speich (2013)
Wappen von Erzbischof Jean-Marie Speich

Jean-Marie Speich (* 15. Juni 1955 in Straßburg, Frankreich) ist römisch-katholischer Erzbischof und Diplomat des Heiligen Stuhls.

Leben[Bearbeiten]

Jean-Marie Speich empfing am 9. Oktober 1982 das Sakrament der Priesterweihe für das Erzbistum Straßburg. 1986 trat er in den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Er arbeitete in den Nuntiaturen in Deutschland, Haiti, Bolivien, Kanada, Großbritannien, Ägypten, Spanien und Kuba. Seit 2008 leitete er die französischsprachige Abteilung des Staatssekretariats.[1]

Am 17. August 2013 ernannte ihn Papst Franziskus zum Titularerzbischof von Sulci und zum Apostolischen Nuntius in Ghana. Der Papst persönlich spendete ihm und Giampiero Gloder am 24. Oktober desselben Jahres die Bischofsweihe. Es war die erste von Franziskus nach seiner Wahl zum Papst gespendete Bischofsweihe. Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Straßburg, Jean-Pierre Grallet, und der Bischof von Padua, Antonio Mattiazzo.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Personalien, in: Die Tagespost, 20. August 2013, S. 4.