Jean-Michel Lucenay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Michel Lucenay (2010)

Jean-Michel Lucenay (* 25. April 1978 in Fort-de-France, Martinique) ist ein französischer Degenfechter, Olympiasieger und vierfacher Weltmeister.

Erfolge[Bearbeiten]

2002 wurde Jean-Michel Lucenay in Lissabon Mannschaftsweltmeister, 2003 wurde er in Bourges Mannschaftseuropameister. Im Jahr 2008 nahm Lucenay als Ersatzfechter an den Olympischen Spielen in Peking teil und gewann Gold mit der französischen Equipe, bei der Europameisterschaft in Kiew gewann er Gold mit der Mannschaft, Bronze im Degen-Einzel hinter Géza Imre und dem deutschen Fechter Martin Schmitt. 2009 wurde er in Antalya Mannschaftsweltmeister. 2010 wurde er in Leipzig Einzeleuropameister, in Paris Mannschaftsweltmeister und erreichte dort auch Bronze im Degen-Einzel hinter Nikolai Novosjolov und Gauthier Grumier. 2011 wurde er erneut Mannschaftsweltmeister in Catania. 2012 gewann Lucenay die französische Einzel-Meisterschaft und erfocht bei den Weltmeisterschaften in Kiew Silber mit der Degen-Mannschaft, nur besiegt durch das USA-Team.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-Michel Lucenay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien