Jean-Noël Riff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Noël Riff, Andorra 2013

Jean-Noël Riff (* 22. April 1981 in Mülhausen, Département Haut-Rhin) ist ein französischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten]

Jean-Noël Riff wuchs im Dorf Seppois-le-Bas auf. Im Alter von viereinhalb Jahren fing er mit dem Schachspielen an. Sein drei Jahre älterer Bruder Sébastien, der mit einer höchsten Elo-Zahl von 2293 auch ein starker Schachspieler wurde, brachte ihm die Regeln bei. Jean-Noël Riff spielt neben dem Schach auch Basketball.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Zwei Mal konnte er das Turnier in Saint-Chély-d’Aubrac gewinnen, und zwar 2009 und 2011. Den 22. Grand Prix in Le Touquet-Paris-Plage gewann er 2007 vor Jean-Marc Degraeve und Yuri Vovk.

Vereinsschach spielt er in Frankreich für Philidor Mulhouse. Dort ist er auch Mannschaftsführer. Mit Philidor Mulhouse nahm er an den European Club Cups 1997 und 2000 teil, mit dem Schweizer Verein Schachfreunde Reichenstein an den Club Cups 2006, 2007 und 2008.[2] Mit Reichenstein konnte er 2006 die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft gewinnen[3]; 2006, 2007 und 2008 wurde er als bester Spieler der Schweizer Nationalliga A ausgezeichnet. Im elsässischen Bisel, also an der Schweizer Grenze wohnend, ist er zusätzlich Mitglied des Schweizer Vereins Porrentruy Echiquier Bruntrutain. Auch in der Mannschaftsmeisterschaft des Baskenlandes spielte er schon, und zwar für Naturgas Sestao sowie in Belgien für Fontaine. In Deutschland spielt er seit mehr als 15 Jahren, früher für den SK Freiburg-Zähringen, dann für Rochade Kuppenheim und seit 2010 für die OSG Baden-Baden.

Seit August 2005 trägt er den Titel Internationaler Meister. Die Normen hierfür erzielte er im Juli 2004 beim Mülhausener GM-Festival, zwei Wochen später beim Open in Saint-Chély-d’Aubrac, das Manuel Apicella gewann, sowie im Juli 2005 beim 4. Open in La Fère.[4] Seit August 2014 ist er Großmeister. Hierfür erzielte er die notwendigen Normen beim Mülhausener GM-Festival im Juli 2008, beim 24. Open in Le Touquet im Oktober 2009 sowie in der französischen Mannschaftsmeisterschaft 2012.[5]

Seine Elo-Zahl beträgt 2496 (Stand: August 2014), seine bisher höchste war 2520 im Januar 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview vom 25. März 2009 (französisch)
  2. European Club Cups Jean-Noël Riffs auf olimpbase.org (englisch)
  3. Schweizer Nationalliga A 2006
  4. IM-Antrag (englisch)
  5. GM-Antrag (englisch)