Jean-Paul Le Chanois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Paul Le Chanois (* 25. Oktober 1909 als Jean-Paul Etienne Dreyfus in Paris; † 8. Juli 1985 in Passy, Haute Savoie) war ein französischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Le Chanois studierte einige Semester Jura, Philosophie und Psychiatrie und engagierte sich daneben bei einer avantgardistischen Theatergruppe. 1930 kam er zum Film und wurde Assistent u. a. bei den Regisseuren Anatole Litvak, Alexander Korda, Maurice Tourneur und Max Ophüls.[1] Regie führte Le Chanois kurz vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs bei Dokumentationen und Wochenschaureportagen. 1939 konnte er erstmals einen Spielfilm als Regisseur gestalten, während der Zeit der deutschen Besatzung ging der gebürtige Jude Dreyfus in den Untergrund und betätigte sich in der Résistance. In dieser Zeit arbeitete Dreyfus, Tarnname Le Chanois, auch für die Produktionsfirma der deutschen Besatzungsmacht Continental-Film (Die Teufelshand). Der deutsche Continental-Chef und ehemalige Günstling von Göring und Goebbels, Alfred Greven, der von Le Chanois' jüdischer Identität wusste, hielt trotzdem seine schützende Hand über ihn.[2] Sein filmisches Werk ist stark geprägt vom Humanismus.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten]

  • 1936: Das Leben gehört uns (La vie est à nous)
  • 1942: Die Teufelshand (La main du diable)
  • 1943: Sein schwierigster Fall (Cécile est morte)
  • 1947: SOS – 11 Uhr nachts (La dame d'onze heures)
  • 1961: Horace 62

Regie[Bearbeiten]

  • 1948: Wenn man die Schule schwänzt (L’école buisonnière) - auch Drehbuch
  • 1949: Die Karriere der Doris Hart (La belle que voilà) - auch Drehbuch
  • 1950: Ohne Angabe der Adresse (Sans laisser d‘adresse)
  • 1951: Heiratsvermittlung (L’agence matrimoniale)
  • 1954: Die Geflüchteten (Les évadés) - auch Drehbuch
  • 1954: Papa, Mama, Katrin und ich (Papa, maman, la bonne et moi) - auch Drehbuch
  • 1955: Papa, Mama, meine Frau und ich (Papa, maman, ma femme et moi) - auch Drehbuch
  • 1956: Doktor Laurent (Le cas du Docteur Laurent) - auch Drehbuch
  • 1957: Die Elenden (Les misérables) - auch Drehbuch
  • 1960: Die Französin und die Liebe (La Française et l’amour) - Regie und Drehbuch der 7. Episode
  • 1962: Mandrin, der tolle Musketier (Mandrin) - auch Drehbuch
  • 1964: Monsieur
  • 1966: Blüten, Gauner und die Nacht von Nizza (Le jardinier d’Argenteuil) - auch Drehbuch

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films, Bd. 4. Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 634.
  2. Kay Weniger: Zwischen Bühne und Baracke. Metropol-Verlag, Berlin 2008, ISBN 3-938690-10-0, S. 24.