Jean-Vigo-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jean-Vigo-Preis (Prix Jean Vigo) wird seit 1951 als Hommage an den Filmregisseur Jean Vigo verliehen.

Er wird an „einen französischen Regisseur, der sich durch die Unabhängigkeit seines Geistes und durch die Originalität seines Stils“, ausgezeichnet hat, verliehen.

In der Praxis sind nicht allein die formalen Qualitäten maßgebend; vielmehr ist die menschliche und soziale Bedeutung des Films entscheidend. Meist werden junge Regisseure ausgezeichnet.

Neben dem Preis für Langfilme wird auch ein Kurzfilmpreis verliehen.

Preisträger (Langfilme)[Bearbeiten]

Jahr Titel Deutscher Verleihtitel Regie
1951 La Montagne est verte nicht bekannt Jean Leherissey
1952 La Grande Vie nicht bekannt Henri Schneider
1953 Crin blanc Der weiße Hengst Albert Lamorisse
1954 Les statues meurent aussi Auch Statuen sterben Alain Resnais
1955 Zola nicht bekannt Jean Vidal
1956 Nuit et brouillard Nacht und Nebel Alain Resnais
1957 Léon la lune nicht bekannt Alain Jessua
1958 Les Femmes de Stermetz nicht bekannt Louis Grospierre
1959 Le Beau Serge Die Enttäuschten Claude Chabrol
1960 À bout de souffle Außer Atem Jean-Luc Godard
1961 La Peau et les os Die Haut und die Knochen Jean-Paul Sassy
Jacques Panuel
1962 La Guerre des boutons Krieg der Knöpfe Yves Robert
1963 Mourir à Madrid Sterben für Madrid Frédéric Rossif
1964 La Belle Vie Das schöne Leben Robert Enrico
1965 Fait à Coaraze nicht bekannt Gérard Belkin
1966 La Noire de… Die Schwarze aus Dakar Ousmane Sembène
1967 Qui êtes-vous Polly Maggoo? Wer sind Sie, Polly Maggoo? William Klein
1968 O Salto Der Sprung Christian de Chalonge
1969 L'Enfance nue Nackte Kindheit Maurice Pialat
1970 Hoa-Binh Hoa-Binh Raoul Coutard
1971 Remparts d'argile Mauern aus Ton Jean-Louis Bertucelli
1972 Continental Circus Continental Circus Jérôme Laperroussaz
1973 Absences répétées nicht bekannt Guy Gilles
1974 Un homme qui dort Ein Mann, der schläft Bernard Queysanne
Georges Pérec
1975 L'Histoire Pauls Geschichte René Féret
1976 L'Affiche rouge Der rote Steckbrief Frank Cassenti
1977 Paradiso nicht bekannt Christian Bricout
1978 Bako, l'autre rive Bako – Das andere Ufer Jacques Champreux
1979 Certaines nouvelles nicht bekannt Jacques Davila
1980 Ma blonde, entends-tu dans la ville? Liebe im Mai René Gilson
1981 Le Jardinier nicht bekannt Jean-Pierre Sentier
1982 L'Enfance secret Das verheimlichte Kind Philippe Garrel
1983 Preis nicht vergeben
1984 Vive la sociale! nicht bekannt Gérard Mordillat
1985 Le Thé au harem d'Archimède Tee im Harem des Archimedes Mehdi Charef
1986 Maine Océan Maine Océan Express Jacques Rozier
1987 Buisson ardent Verzehrende Flamme Laurent Perrin
1988 La Comédie du travail Die Komödie der Arbeit Luc Moullet
1989 Chine ma douleur China, mein Schmerz Dai Si Jie
1990 Mona et moi nicht bekannt Patrick Grandperret
1991 Le Brasier Höllenglut Eric Barbier
1992 Paris s'éveille Paris erwacht Olivier Assayas
1993 Les histoires d'amour finissent mal… en général nicht bekannt Anne Fontaine
1994 Trop de bonheur Glück Cédric Kahn
1995 N'oublie pas que tu vas mourir Vergiß nicht, daß du sterben mußt Xavier Beauvois
1996 Encore Encore – Immer wieder die Frauen… Pascal Bonitzer
1997 La Vie de Jésus La vie de Jésus Bruno Dumont
1998 Dis-moi que je rêve nicht bekannt Claude Mourieras
1999 La vie ne me fait pas peur Verrückt nach Liebe Noémie Lvoski
2000 De l'histoire ancienne Schnee von Gestern Orso Miret
Saint-Cyr Saint Cyr Patricia Mazuy
2001 Candidature nicht bekannt Emmanuel Bourdieu
Ce vieux rêve qui bouge nicht bekannt Alain Guiraudie
2002 Royal Bonbon nicht bekannt Charles Najman
2003 Toutes ces belles promesses All die schönen Versprechungen Jean-Paul Civeyrac
2004 Quand je serai star nicht bekannt Patrick Mimouni
2005 Les Yeux clairs nicht bekannt Jérôme Bonnell
2006 Le Dernier des fous Le dernier des fous Laurent Achard
2007 La France nicht bekannt Serge Bozon
2008 Nulle part, Terre promise nicht bekannt Emmanuel Finkiel
2009 L’Arbre et la Forêt nicht bekannt Olivier Ducastel und Jacques Martineau
2010 Un poison violent Ein starkes Gift Katell Quillévéré
2011 Les chants de Mandrin nicht bekannt Rabah Ameur-Zaïmeche
2012 L'âge atomique Atomic Age Héléna Klotz
2013 L’enclos du temps nicht bekannt Jean-Charles Fitoussi