Jean Clouet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz I. von Jean und Francois Clouet, um 1530, Louvre, Paris
Marguerite d’Angoulême von Jean Clouet, um 1530, Walker Art Gallery, Liverpool
Guillaume Budé von Jean Clouet, um 1536, Metropolitan Museum, New York

Jean Clouet, auch bekannt als Janet, (* 1480; † 1541 in Paris) war ein französischer Maler der Renaissance. Er war der Vater von François Clouet.

Leben[Bearbeiten]

Clouet stammte möglicherweise aus Brüssel (und hiess ursprünglich möglicherweise Cloet[1]). Sein Wirken am Hof des französischen Königs Franz I. ist erstmals 1516 belegt (in diesem Jahr taucht er in der Liste der Hofmaler auf). Aus einer Schenkung des Königs an Francois Clouet (Clouets Erbe war an die Krone gefallen) geht hervor, dass Clouet kein französischer Staatsbürger war. Er lebte mehrere Jahre in Tours (ein Aufenthalt 1522 ist belegt), wo er seine Frau traf, die Tochter eines Juweliers war. Er war seit 1533 Kammerdiener und Maler am Hof von Franz I. und lebte spätestens seit 1529 in Paris.

Neben seinem Sohn François, der 1540 seine Nachfolge als königlicher Hofmaler antrat, hatte er eine Tochter Catharine (∞ Abel Foullon). Sein Bruder Clouet de Navarre war Maler im Dienst von Margarete von Angoulême, der Schwester von Franz I. Jean Clouet malte auch ihr Porträt (Walker Art Gallery, Liverpool, um 1530).

Er lag auf dem heute nicht mehr vorhandenen Cimetière des Innocents begraben und wohnte möglicherweise nahe der zugehörigen Kirche St. Innocents.

Jean Clouet war sowohl Porträtmaler als auch Miniaturist. Zu seinen Gemälden gehört ein im Louvre aufbewahrtes Porträt von Franz I. (wobei üblicherweise angenommen wird, das François Clouet daran mitwirkte)[2], ein Porträt von Franz II. als Dauphin in Antwerpen, ein Porträt von Guillaume Budé (um 1536, Metropolitan Museum), ein Porträt von Claude de Lorraine, duc de Guise (Museum Pitti), Franz I. zu Pferd (Uffizien), von Charlotte (Tochter von Franz I., Privatbesitz), von Louis de Nevers (Museum Bergamo) und das Bild eines Unbekannten (Der Mann mit dem Petrarca-Band, Königliche Sammlung Hampton Court)[3]. Ein Porträt von Oronce Fine von 1530 ist nur durch Drucke überliefert. Es sind aber eine Reihe von Porträtzeichnungen erhalten aus der Sammlung von Katharina von Medici (Schloss Chantilly, Musée Condé). Über diese Zeichnungen konnten viele Gemälde Jean Clouet zugeordnet werden.

Häufig wird ein direkter Einfluss des Porträts von Karl VII. (um 1445, Louvre) von Jean Fouquet auf Jean Clouet und dessen Porträt von Franz I. angenommen.

Verschiedene seiner Miniaturporträts sind in einem Kommentar zum Gallischen Krieg aus der Zeit um 1520 erhalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Mellen Jean Clouet, London, New York, Phaidon Press, 1971
  • Peter Mellen Jean Clouet, Catalogue raisonné des dessins, miniatures et peintures, Éditions Flammarion, Paris 1971
  • Étienne Moreau-Nélaton Les Clouet et leurs émules. Laurens, Paris 1924
  • Louis Dimier Histoire de la peinture de portrait en France au XVIe siècle, accompagnée d’un catalogue de tous les ouvrages subsistant en ce genre, de crayon, de peinture à l’huile, de miniature, d’émail, de tapisserie et de cire en médaillons, Paris/Bruxelles, Van Oest, 1924–1926 (und verschiedene andere Werke von Dimier wie French painting in the sixteenth century, London 1904)[4]
  • Alphonse Germain Les Clouet, Paris, H. Laurens 1907
  • Etienne Jollet Jean et Francois Clouet, Paris 1997
  • Henri Bouchot Les Clouet et Corneille de Lyon, Paris, Librairie de l' Art 1896
  • Armand Fourreau Les Clouets, Paris 1929
  • Les Clouet et la cour des rois de France, de Francois I a Henri IV, Bibliotheque national, Paris 1970
  • Encyclopedia Britannica von 1911 (nach dem Artikel dort stammen die Informationen von Louis Dimier)
  • Alexandra Zvereva, Nicole Garnier-Pelle Le cabinet des Clouet au Chateau de Chantilly: Renaissance et portrait de cour en France, Paris, Edition Nicolas Chaudun 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Graf Jean de Laborde Renaissance des arts à la cour de France (1850) konnte einen französischstämmigen Maler Jehan Cloet 1475 in Brüssel belegen und vermutete, dass dies der Vater von Jean Clouet war. Laborde war auch der erste, der Jean Clouet von seinem Sohn Francois unterschied.
  2. Porträt von Franz I, Louvre
  3. Antique Digest
  4. Louis Dimier (1865–1943) war Kunstkritiker, Kunsthistoriker und Politiker der Action française mit monarchistischen Überzeugungen.